Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    18.357,35
    +185,42 (+1,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.885,05
    +57,81 (+1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.401,90
    +2,80 (+0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0893
    +0,0007 (+0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.777,98
    +320,91 (+0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,41
    -22,92 (-1,63%)
     
  • Öl (Brent)

    80,40
    +0,27 (+0,34%)
     
  • MDAX

    25.538,84
    +195,41 (+0,77%)
     
  • TecDAX

    3.317,00
    +32,45 (+0,99%)
     
  • SDAX

    14.509,77
    +152,20 (+1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • FTSE 100

    8.195,78
    +40,06 (+0,49%)
     
  • CAC 40

    7.619,32
    +84,80 (+1,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     

Die Nippon Steel Corporation (NSC) akquiriert U. S. Steel und das fusionierte Unternehmen wird zum „Best Steelmaker with World-Leading Capabilities" (zum „besten Stahlhersteller mit international führenden Kompetenzen")

NSC übernimmt U. S. Steel für 55,00 $ pro Aktie in einer Bar-Transaktion, was einer Prämie von 40 % entspricht und den Aktionären von U. S. Steel einen sicheren und unmittelbaren Wert bietet

Zwei traditionsreiche Unternehmen, die seit ihrer Gründung hervorragende Produkte und Dienstleistungen anbieten und zur Entwicklung der Gesellschaft beitragen, schließen sich zusammen

Zusammenführung weltweit führender Technologien und Fertigungskapazitäten, um Kunden in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt besser bedienen zu können

Die Investitionskooperation zwischen zwei globalen Innovatoren der Stahlindustrie stärkt eine diversifizierte und wettbewerbsfähige Stahlindustrie in den Vereinigten Staaten zum Nutzen der Kunden

WERBUNG

NSC wird im Rahmen seines Engagements für die Aufrechterhaltung starker Stakeholder-Beziehungen alle Tarifverträge mit der United Steelworkers Union anerkennen

Die globale Stahlindustrie wird in Richtung Dekarbonisierung und einer nachhaltigen Welt geführt

U. S. Steel wird seinen ikonischen Namen und seinen Hauptsitz in Pittsburgh, Pennsylvania beibehalten

Die Transaktion markiert den Höhepunkt des soliden strategischen Alternativprozesses von U. S. Steel

Es wird ein erheblicher Wert für die Aktionäre von NSC und U. S. Steel geschaffen

Im Rahmen einer gemeinsamen Telefonkonferenz um 8:00 a.m. ET werden die Details der Transaktion besprochen

TOKIO & PITTSBURGH, December 19, 2023--(BUSINESS WIRE)--Die Nippon Steel Corporation (NSC) (TSE: 5401), Japans größter Stahlhersteller und einer der weltweit führenden Stahlproduzenten, und die United States Steel Corporation (NYSE: X) („U. S. Steel"), ein führender Stahlproduzent mit Wettbewerbsvorteilen bei kostengünstigem Eisenerz, der Stahlerzeugung in Ministahlwerken und erstklassigen Veredelungskapazitäten, gaben heute den Abschluss einer endgültigen Vereinbarung bekannt, nach der NSC U. S. Steel zu einem Preis von 55,00 $ pro Aktie übernehmen wird. Dies entspricht einem Eigenkapitalwert von rund 14,1 Mrd. $ zuzüglich der Übernahme von Schulden, sodass sich der Gesamtwert des Unternehmens auf 14,9 Mrd. $ beläuft. Der Kaufpreis von 55,00 $ pro Aktie entspricht einem Aufschlag von 40 % auf den Schlusskurs der U. S. Steel-Aktie am 15. Dezember 2023. Die Transaktion wurde vom Board of Directors von NSC als auch von U. S. Steel einstimmig genehmigt.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20231218375923/de/

Die Übernahme von U. S. Steel durch NSC wird die weltweit führenden Produktions- und Technologiekapazitäten von NSC ausbauen und die geografischen Gebiete erweitern, in denen NSC alle seine Stakeholder, einschließlich der Kunden und der Gesellschaft im Allgemeinen, besser bedienen kann. Die Transaktion wird die globale Präsenz von NSC weiter diversifizieren, da die derzeitige Produktion in den Vereinigten Staaten erheblich gesteigert wird, zusätzlich zur Produktion in den Hauptregionen Japan, ASEAN und Indien. Infolge der Übernahme von U. S. Steel wird die erwartete jährliche Gesamtkapazität von NSC voraussichtlich 86 Millionen Tonnen Rohstahl erreichen, was den Fortschritt in Richtung des strategischen Ziels von NSC von 100 Millionen Tonnen globaler Rohstahlkapazität pro Jahr beschleunigt.

Eiji Hashimoto, der President von NSC, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass mit dieser Transaktion zwei Unternehmen mit weltweit führenden Technologien und Produktionskapazitäten zusammengeführt werden, die unsere Mission, Kunden auf der ganzen Welt zu bedienen, sowie unser Engagement für die Schaffung einer umweltfreundlicheren Gesellschaft durch die Dekarbonisierung von Stahl unter Beweis stellen. NSC bringt U. S. Steel seit langem großen Respekt für seine fortschrittlichen Technologien, seine langjährige Erfolgsgeschichte und seine talentierten Mitarbeiter entgegen. Wir sind überzeugt, dass wir uns gemeinsam der Herausforderung stellen können, unsere Ambitionen auf ein noch höheres Level heben zu können. Mit der Transaktion bauen wir unsere Präsenz in den Vereinigten Staaten aus und wir verpflichten uns, alle bestehenden Gewerkschaftsverträge von U. S. Steel zu erfüllen. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Team von U. S. Steel, um das Beste aus unseren Unternehmen zu vereinen und gemeinsam als „Best Steelmaker with World-Leading Capabilities" voranzukommen."

Takahiro Mori, Executive Vice President von NSC, dazu: „Wir sind der Ansicht, dass diese Transaktion im besten Interesse unserer beiden Unternehmen ist, da sie den Aktionären von U. S. Steel einen hohen, unmittelbaren Wert bietet und gleichzeitig die langfristigen Wachstumsaussichten von NSC verbessert. Wir weisen eine starke Bilanz auf und sind zuversichtlich, dass wir das Potenzial der Zusammenführung von NSC und U. S. Steel durch Fortschritte in der Stahlerzeugung optimal ausschöpfen können, um langfristige Werte für die Stakeholder unserer Unternehmen, einschließlich unserer Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, Gemeinschaften und Aktionäre, zu schaffen."

David B. Burritt, President und Chief Executive Officer von U. S. Steel, sagte: „NSC kann eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Übernahme, dem Betrieb und der Investition in Stahlwerke auf der ganzen Welt vorweisen und wir sind der Überzeugung, dass dieser Zusammenschluss – wie unsere Strategie – wirklich das Beste für alle ist. Mit dieser Transaktion wird der enorme Wert, der heute in unserem Unternehmen steckt, realisiert und sie ist das Ergebnis eines intensiven und sorgfältigen Prozesses unseres Board of Directors zur Prüfung strategischer Alternativen. Für die Mitarbeiter von U. S. Steel, denen ich sehr dankbar bin, bedeutet die Transaktion den Zusammenschluss von zwei gleichgesinnten Stahlunternehmen mit einem klaren Fokus auf Sicherheit, gemeinsamen Zielen, Werten und Strategien, die auf einer langjährigen Geschichte aufbauen. Für die Kunden entsteht mit U. S. Steel und NSC ein wirklich global agierendes Stahlunternehmen mit kombinierten Fähigkeiten und Innovationen, das den wachsenden Anforderungen unserer Kunden gerecht werden kann. Auch für die Vereinigten Staaten ist die heutige Ankündigung von Vorteil, da sie eine wettbewerbsfähige heimische Stahlindustrie sicherstellt und gleichzeitig unsere Präsenz auf dem Weltmarkt stärkt. Unser gemeinsamer Fokus auf die Dekarbonisierung dürfte unsere Fähigkeit erweitern und damit dazu beitragen, dass wir unseren Kunden innovative Stahllösungen anbieten können, um ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen."

Strategische Vorteile

  • Gemeinsam als „Best Steelmaker with World-Leading Capabilities" in die Zukunft gehen. Die Transaktion vereint die Spitzentechnologien von NSC und U. S. Steel, um Innovationen voranzutreiben und Kunden auf der ganzen Welt mit hochwertigen Stahlprodukten wie Elektrostahl und Flachstahl für die Automobilindustrie zu beliefern. NSC und U. S. Steel werden ihre weltweit führenden Technologien und Produktionskapazitäten gemeinsam nutzen, um zum Nutzen der Kunden eine Vorreiterrolle bei Innovation und digitaler Transformation in der Stahlerzeugung einzunehmen. U. S. Steel ist ein ausgewiesener Innovator auf dem Gebiet der Energieeffizienz und betreibt mit Big River Steel eines der fortschrittlichsten und modernsten nachhaltigen Werke in Nordamerika. Die Synergieeffekte, die sich aus der Transaktion ergeben, werden in erster Linie durch die Zusammenführung der fortschrittlichen Produktionstechnologie und des Fachwissens von U. S. Steel und NSC erzielt, einschließlich der Bereiche kosteneffizienter Betrieb, Energieeinsparung und Recycling. Die Technologie und die Produkte von NSC werden die technischen Möglichkeiten des „Mined, Melted and Made in America"-Portfolios von U. S. Steel weiter ausbauen und die steigende Nachfrage der Kunden in den Vereinigten Staaten besser unterstützen.

  • Ausbau der Kapazitäten, um die wachsende Nachfrage nach hochwertigem Stahl in den USA und weltweit zu befriedigen. U. S. Steel gehört seit langem zu den Marktführern der amerikanischen Stahlindustrie, während NSC bereits seit Jahrzehnten erfolgreich Kunden in den USA beliefert. Gemeinsam mit U. S. Steel wird NSC gut aufgestellt sein, um von der wachsenden Nachfrage nach hochwertigem Stahl, Automobil- und Elektrostahl zu profitieren und hervorragende Produkte und Dienstleistungen anzubieten. NSC hat sich zudem zum Ziel gesetzt, Kunden in den Vereinigten Staaten zu bedienen und leistungsstarke Stahlprodukte zu liefern, die den Anforderungen jeder Anwendung gerecht werden.

  • Förderung der globalen Stahlindustrie auf dem Weg zur Dekarbonisierung und einer nachhaltigen Welt. NSC und U. S. Steel setzen sich beide für eine Dekarbonisierung bis 2050 ein und sind sich darüber im Klaren, dass die Bewältigung von Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit ein Grundpfeiler für die Existenz und das Wachstum eines Stahlherstellers ist. Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit nach der Transaktion wird sein, dieses Ziel weiter voranzutreiben und alternative Technologien zur Dekarbonisierung zu fördern. NSC entwickelt drei bahnbrechende Technologien, um seinem Ziel der Kohlenstoffneutralität bis 2050 näher zu kommen. Dabei handelt es sich um die Wasserstoffinjektionstechnologie in Hochöfen, die Herstellung von hochwertigem Stahl in großen Elektrolichtbogenöfen und die Verwendung von Wasserstoff bei der direkten Eisenreduktion. U. S. Steel bemüht sich außerdem darum, seinen Kohlenstoff-Fußabdruck zu verkleinern. Daher setzt U. S. Steel alles daran, in seinen bestehenden Betrieben den Energieverbrauch zu senken, integriert Elektrolichtbogenöfen in seinen Fußabdruck und baut ein zweites hochmodernes Miniwerk in Arkansas.

  • Berücksichtigung aller Vereinbarungen zwischen U. S. Steel und der United Steelworkers Union: NSC zeichnet sich durch hohe Sicherheit am Arbeitsplatz und eine kooperative Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften aus. Alle Verpflichtungen, die U. S. Steel gegenüber seinen Mitarbeitern eingegangen ist, inklusive sämtlicher mit den Gewerkschaften abgeschlossenen Tarifverträge, werden eingehalten, und NSC ist bestrebt, diese Beziehungen ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten.

  • Engagement für die Aufrechterhaltung starker Stakeholder-Beziehungen, einschließlich der Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Gemeinschaften. Die kombinierte Belegschaft ist von entscheidender Bedeutung für den Betrieb in den Vereinigten Staaten und weltweit. Nach Abschluss der Transaktion wird U. S. Steel seinen ikonischen Namen, seine Marke und seinen Hauptsitz in Pittsburgh, PA, beibehalten. NSC will die engen Beziehungen zu den Lieferanten, Kunden, den umliegenden Gemeinden und den Menschen, die den Betrieb von U. S. Steel unterstützen, aufrechterhalten und ist bestrebt, ein produktives Mitglied dieser Gemeinden zu sein.

  • Schaffung eines beträchtlichen Wertes sowohl für NSC- als auch für U. S. Steel-Aktionäre. Die Transaktion beschleunigt das Wachstum von NSC als „Best Steelmaker with World-Leading Capabilities" und wird zu stärkerem Wachstum, höherer Rentabilität und langfristigem Wert für die Aktionäre von NSC führen. Das Barangebot bietet den Aktionären von U. S. Steel zudem eine erhebliche Wertschöpfung und Wertgarantie. Diese Transaktion ist das erfolgreiche Ergebnis einer eingehenden und soliden strategischen Prüfung, die von U. S. Steel und seinem Board of Directors durchgeführt wurde. Der Kaufpreis von 55,00 $ pro Aktie entspricht einem Aufschlag von 40 % auf den Schlusskurs der Aktie von U. S. Steel am 15. Dezember 2023.

Transaktionsdetails

Der Abschluss der Transaktion wird voraussichtlich im zweiten oder dritten Quartal des Kalenderjahres 2024 erfolgen, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von U. S. Steel, des Erhalts der üblichen behördlichen Genehmigungen und anderer gängiger Abschlussbedingungen. NSC beabsichtigt, die Transaktion hauptsächlich durch die Aufnahme von Krediten bei bestimmten japanischen Banken zu finanzieren und hat sich bereits Finanzierungszusagen gesichert. Die Transaktion ist nicht an Finanzierungsbedingungen geknüpft.

Berater

Citi fungiert als Finanzberater für NSC. Ropes & Gray LLP fungiert als Rechtsberater für NSC. Barclays Capital Inc, Goldman Sachs & Co. LLC und Evercore fungieren als Finanzberater für U. S. Steel. Milbank LLP und Wachtell, Lipton, Rosen & Katz fungieren als Rechtsberater für U. S. Steel.

Telefonkonferenz

NSC und U. S. Steel werden heute, am 18. Dezember 2023, um 8:00 a.m. EST in den USA (10:00 p.m. JST in Japan) eine Telefonkonferenz abhalten, um die geplante Übernahme mit Analysten und Investoren zu besprechen. Um den Webcast der Telefonkonferenz anzuhören und die Folienpräsentation abzurufen, besuchen Sie bitte die Website von U. S. Steel unter www.ussteel.com und klicken Sie auf den Abschnitt „Investoren". Nach der Telefonkonferenz wird eine Aufzeichnung auf der Seite für Investor Relations von U. S. Steel verfügbar sein: https://investors.ussteel.com/.

Weitere Informationen über die geplante Transaktion finden Sie unter www.BestDealforAmericanSteel.com.

Über NSC

NSC ist Japans größter Stahlproduzent und gehört zu den führenden Stahlherstellern der Welt. NSC verfügt über eine globale Rohstahlproduktionskapazität von rund 66 Millionen Tonnen und beschäftigt weltweit etwa 100.000 Mitarbeiter. Die Produktionsbasis von NSC liegt in Japan und das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in 15 weiteren Ländern, darunter: Vereinigte Staaten, Indien, Thailand, Indonesien, Vietnam, Brasilien, Mexiko, Schweden, China und weitere. NSC gründete vor etwa 40 Jahren ein Joint Venture in den Vereinigten Staaten und hat sich auf den Aufbau kooperativer und guter Beziehungen zu Mitarbeitern, Gewerkschaften, Lieferanten, Kunden und Gemeinschaften konzentriert. Als „Best Steelmaker with World-Leading Capabilities" verfügt NSC über weltweit führende Technologien und Produktionskapazitäten und trägt durch das Angebot ausgezeichneter Produkte und Dienstleistungen zum Wohl der Gesellschaft bei. Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.nipponsteel.com.

Über U. S. Steel

U. S. Steel wurde 1901 gegründet und gehört zu den führenden Stahlherstellern. Das Unternehmen fokussiert sich konsequent auf Sicherheit und arbeitet mit seiner kundenorientierten Best for All®-Strategie an einer sicheren, nachhaltigen Zukunft für U. S. Steel und seine Stakeholder. U. S. Steel legt weiterhin großen Wert auf Innovation und beliefert die Automobil-, Bau-, Haushaltsgeräte-, Energie-, Container- und Verpackungsindustrie mit Stahlprodukten mit hohem Mehrwert. Außerdem betreibt das Unternehmen eine fortschrittliche Eisenerzproduktion und hat eine jährliche Produktionskapazität von 22,4 Millionen Nettotonnen Rohstahl. U. S. Steel hat seinen Hauptsitz in Pittsburgh, Pennsylvania, und unterhält erstklassige Niederlassungen in den Vereinigten Staaten und in Mitteleuropa. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ussteel.com.

Zusätzliche Informationen und wo Sie diese finden können

Diese Pressemitteilung bezieht sich auf die geplante Transaktion zwischen der United States Steel Corporation (das „Unternehmen") und NSC. Das Unternehmen wird im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Transaktion relevante Materialien bei der United States Securities and Exchange Commission („SEC") einreichen, darunter auch das Proxy Statement des Unternehmens auf dem Formular Schedule 14A (das „Proxy Statement"). Die Angaben im vorläufigen Proxy Statement werden nicht vollständig sein und können sich noch ändern. Das endgültige Proxy Statement wird den Aktionären des Unternehmens zur Verfügung gestellt. Möglicherweise wird das Unternehmen auch andere Dokumente im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion bei der SEC einreichen. Diese Pressemitteilung stellt keinen Ersatz für das Proxy Statement oder für andere Dokumente dar, die möglicherweise im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion bei der SEC eingereicht werden. Die geplante Transaktion wird den Aktionären des Unternehmens zur Entscheidung vorgelegt. DIE AKTIONÄRE DES UNTERNEHMENS WERDEN NACHDRÜCKLICH GEBETEN, VOR EINER ENTSCHEIDUNG ZUR STIMMABGABE ALLE RELEVANTEN DOKUMENTE, DIE BEI DER SEC EINGEREICHT WURDEN ODER NOCH EINGEREICHT WERDEN, EINSCHLIESSLICH DES PROXY STATEMENT, SOWIE ALLE ÄNDERUNGEN ODER ERGÄNZUNGEN ZU DIESEN DOKUMENTEN SORGFÄLTIG UND VOLLSTÄNDIG ZU LESEN, FALLS UND SOBALD SIE VERFÜGBAR SIND, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER DAS UNTERNEHMEN, NSC UND DIE GEPLANTE TRANSAKTION ENTHALTEN WERDEN.

Die Aktionäre des Unternehmens werden die Möglichkeit haben, kostenlose Kopien des vorläufigen Proxy Statement und des endgültigen Proxy Statement (in beiden Fällen, falls und sobald verfügbar) sowie andere Dokumente mit wichtigen Informationen über das Unternehmen, NSC und die geplante Transaktion zu erhalten, sobald diese Dokumente bei der SEC eingereicht werden. Diese Dokumente werden auf der Website der SEC (www.sec.gov) kostenlos erhältlich sein. Kopien des Proxy Statements und der weiteren Dokumente, die das Unternehmen bei der SEC einreicht, können auch kostenlos angefordert werden. Wenden Sie sich dazu bitte an United States Steel Corporation, 600 Grant Street, Pittsburgh, Pennsylvania 15219, zu Händen: Corporate Secretary; Telefon 412-433-1121, oder besuchen Sie die Website des Unternehmens www.ussteel.com.

Beteiligte an der Einholung von Vollmachten

NSC, das Unternehmen und seine Direktoren sowie einige seiner leitenden Angestellten und Mitarbeiter können als Beteiligte an der Einholung von Stimmrechtsvollmachten von den Aktionären des Unternehmens im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Transaktion eingestuft werden. Informationen zu den Direktoren und leitenden Angestellten des Unternehmens, die nach den Regeln der SEC als Beteiligte an der Einholung von Stimmrechtsvollmachten von den Aktionären des Unternehmens im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion angesehen werden können, einschließlich einer Beschreibung ihrer direkten oder indirekten Interessen durch Wertpapierbesitz oder auf andere Weise, werden im Proxy Statement aufgeführt, sobald dieses bei der SEC eingereicht wird. Informationen über diese Personen finden sich im jährlichen Proxy Statement jedes Unternehmens und in weiteren Dokumenten, die später bei der SEC eingereicht werden, und werden im Proxy Statement enthalten sein, sobald es eingereicht wird. Kostenlose Exemplare des Proxy Statement und dieser sonstigen Unterlagen können Sie wie im vorhergehenden Absatz beschrieben anfordern.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Informationen über das Unternehmen und NSC, die „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und anderer Wertpapiergesetze sein können, die Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die zukunftsgerichteten Aussagen fallen nach unserer Auffassung unter die Safe-Harbor-Bestimmungen für zukunftsgerichtete Aussagen in diesen Abschnitten. Im Allgemeinen erkennt man diese zukunftsgerichteten Aussagen an Begriffen wie „glauben", „erwarten", „beabsichtigen", „schätzen", „antizipieren", „projizieren", „anvisieren", „prognostizieren", „anstreben", „sollten", „planen", „Ziel", „Zukunft", „werden", „können" und ähnlichen Ausdrücken oder an der Verwendung zukünftiger Daten in Verbindung mit einer Diskussion über beispielsweise Aussagen, die allgemeine Ansichten über künftige Betriebs- oder Finanzergebnisse, betriebliche oder finanzielle Leistungen, Trends, Ereignisse oder Entwicklungen, die wir für die Zukunft erwarten oder voraussehen, erwartete Kosteneinsparungen, potenzielle Kapital- und operative Liquiditätsverbesserungen und Veränderungen des globalen wirtschaftlichen Umfelds zum Ausdruck bringen, sowie Aussagen über die geplante Transaktion, einschließlich des Zeitplans für den Abschluss der Transaktion. Das Fehlen dieser Begriffe oder ähnlicher Ausdrücke bedeutet jedoch nicht, dass es sich nicht um eine zukunftsgerichtete Aussage handelt. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen alle Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen, sondern lediglich die Überzeugungen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ziele, Pläne und Erwartungen zu unseren Zukunftsaussichten und anderen Ereignissen, von denen viele von Natur aus ungewiss sind und sich der Kontrolle des Unternehmens oder von NSC entziehen. Es ist nicht auszuschließen, dass die tatsächlichen Ergebnisse und die Finanzlage des Unternehmens oder von NSC von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen, möglicherweise sogar erheblich. Das Management des Unternehmens oder von NSC ist der Ansicht, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen zum Zeitpunkt ihrer Äußerung angemessen sind. Allerdings sollten Sie sich nicht in unangemessener Weise auf derartige zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, da diese Aussagen nur zu dem Zeitpunkt gelten, an dem sie gemacht werden. Zudem unterliegen zukunftsgerichtete Aussagen bestimmten Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den historischen Erfahrungen des Unternehmens oder von NSC und unseren derzeitigen Erwartungen oder Prognosen abweichen. Zu den Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem: die Fähigkeit der Parteien, die vorgeschlagene Transaktion rechtzeitig oder überhaupt zu vollziehen; der Zeitpunkt, der Erhalt und die Bedingungen aller erforderlichen staatlichen und regulatorischen Genehmigungen für die geplante Transaktion, die die Parteien dazu veranlassen könnten, die endgültige Vereinbarung und den Fusionsplan in Bezug auf die geplante Transaktion (die „Fusionsvereinbarung") aufzukündigen; das Eintreten von Ereignissen, Veränderungen oder anderen Umständen, die zur Beendigung der Fusionsvereinbarung führen könnten; die Möglichkeit, dass die Aktionäre der Gesellschaft der geplanten Transaktion nicht zustimmen; die Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit der Erlangung der erforderlichen Zustimmung der Aktionäre; das Risiko, dass die Parteien der Fusionsvereinbarung nicht in der Lage sind, die Bedingungen für die geplante Transaktion rechtzeitig oder überhaupt zu erfüllen; Risiken im Zusammenhang mit der durch die geplante Transaktion bedingten Unterbrechung der Zeit des Managements für den laufenden Geschäftsbetrieb; bestimmte Beschränkungen während der Durchführung der geplanten Transaktion, die sich auf die Fähigkeit des Unternehmens auswirken können, bestimmte Geschäftsmöglichkeiten oder strategische Transaktionen zu verfolgen; das Risiko, dass Ankündigungen im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion negative Auswirkungen auf den Marktpreis der Stammaktien des Unternehmens oder der NSC-Stammaktien oder American Depositary Receipts haben könnten; das Risiko unerwarteter Kosten oder Ausgaben, die sich aus der geplanten Transaktion ergeben; das Risiko von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion; und das Risiko, dass die geplante Transaktion und ihre Ankündigung negative Auswirkungen auf das Vermögen des Unternehmens oder von NSC haben könnte, Kunden zu binden, wichtiges Personal zu halten und einzustellen und die Beziehungen zu Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Aktionären und anderen Geschäftsbeziehungen aufrechtzuerhalten sowie auf die Betriebsergebnisse und das Geschäft im Allgemeinen; und das Risiko, dass die anstehende geplante Transaktion das Management des Unternehmens von seinen Aufgaben ablenken könnte. Das Unternehmen verweist die Leser auf sein Formblatt 10-K für das Jahr, das am 31. Dezember 2022 endete, und den Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q für das Quartal, das am 30. September 2023 endete, sowie auf die weiteren Dokumente, die das Unternehmen bezüglich anderer Risiken im Zusammenhang mit der zukünftigen Entwicklung des Unternehmens bei der SEC einreicht. Diese Dokumente enthalten und identifizieren wichtige Faktoren, die zu einer erheblichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben führen könnten. Die Risiken im Zusammenhang mit den zukunftsgerichteten Aussagen von NSC umfassen unter anderem Veränderungen der regionalen und globalen makroökonomischen Bedingungen, insbesondere in Japan, China und den Vereinigten Staaten; Überkapazitäten und Überangebot in der Stahlindustrie; unlautere Handels- und Preisbildungspraktiken in den regionalen Märkten, in denen NSC tätig ist; die Möglichkeit niedriger Stahlpreise oder eines Überangebots an Eisenerz; die Möglichkeit eines erheblichen Anstiegs der Marktpreise für wichtige Rohstoffe; die Möglichkeit einer Abwertung des japanischen Yen gegenüber dem US-Dollar und anderen wichtigen ausländischen Währungen; den Verlust von Marktanteilen an Ersatzmaterialien; die Fähigkeit von NSC, Kosten zu senken und die betriebliche Effizienz zu verbessern; die Möglichkeit, dass geplante Allianzen, Akquisitionen oder Investitionen nicht zustande kommen oder solche Allianzen, Akquisitionen oder Investitionen nicht die erwarteten Ergebnisse bringen; Naturkatastrophen und Unfälle sowie unvorhersehbare Ereignisse, die die Lieferkette von NSC unterbrechen können, sowie andere Ereignisse, die sich negativ auf die Geschäftsaktivitäten von NSC auswirken können; Risiken im Zusammenhang mit CO2-Emissionen und dem Engagement von NSC für Kohlenstoffneutralität; die wirtschaftlichen, politischen, sozialen und rechtlichen Unsicherheiten, die mit der Geschäftstätigkeit in Schwellenländern verbunden sind; die Möglichkeit, dass Kosten aufgrund von Mängeln an unseren Produkten anfallen oder dass wir zusätzliche Kosten und Imageschäden aufgrund von Produktfehlern anderer Stahlhersteller erleiden; die Möglichkeit, dass wir außerstande sind, unsere Rechte an geistigem Eigentum zu schützen oder dass Dritte Ansprüche wegen der Verletzung geistigen Eigentums geltend machen; Änderungen der Gesetze und Vorschriften der Länder, in denen wir tätig sind, unter anderem von Handelsgesetzen und Zöllen sowie von Gesetzen in den Bereichen Steuern, Umwelt, Gesundheit und Sicherheit; und die Möglichkeit, dass unser Ruf und unser Geschäft aufgrund von Datenschutzverletzungen und Datendiebstahl Schaden nehmen. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen beziehen sich auf das oben genannte Datum. Weder das Unternehmen noch NSC verpflichten sich, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, um die Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen an die tatsächlichen Ergebnisse oder Änderungen der Erwartungen des Unternehmens oder von NSC anzupassen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20231218375923/de/

Contacts

NSC Ansprechpartner
Medien
pr_contact@jp.nipponsteel.com
Kayo Kikuchi / +81-3-6867-2977 / kikuchi.26s.kayo@jp.nipponsteel.com
Masato Suzuki / +81-3-6867-2135 / suzuki.s4f.masato@jp.nipponsteel.com

Investoren
ir@jp.nipponsteel.com
Yuichiro Kaneko / +81-80-9022-6867 / kaneko.yc3.yuichiro@jp.nipponsteel.com
Yohei Kato / +81-80-2131-0188 / kato.rk5.yohei@jp.nipponsteel.com

Allgemeine Anfragen (USA)
Nippon Steel North America, Inc. / +1 (713) 654 7111

USA Ansprechpartner für Medien
NSCMedia@teneo.com
Robert Mead / +1 (917) 327 9828 / Robert.Mead@teneo.com
Monika Driscoll / +1 (929) 388 9442 / Monika.Driscoll@teneo.com
Tucker Elcock / +1 (917) 208 4652 / Tucker.Elcock@teneo.com

U. S. Steel Ansprechpartner
Medien
Tara Carraro

Senior Vice President, Chief Communications Officer
T- 412-433-1300
E- media@uss.com

Kelly Sullivan / Ed Trissel
Joele Frank, Wilkinson Brimmer Katcher
T- 212-355-4449

Investoren
Emily Chieng
Investor Relations Officer
T – (412) 618-9554
E – ecchieng@uss.com