Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    14.358,03
    +14,84 (+0,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.938,55
    -0,64 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    33.596,34
    -350,76 (-1,03%)
     
  • Gold

    1.785,20
    +2,80 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0477
    +0,0008 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    16.060,15
    -280,25 (-1,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    394,78
    -7,02 (-1,75%)
     
  • Öl (Brent)

    73,92
    -0,33 (-0,44%)
     
  • MDAX

    25.515,84
    -112,15 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.044,32
    -3,89 (-0,13%)
     
  • SDAX

    12.273,38
    -52,12 (-0,42%)
     
  • Nikkei 225

    27.686,40
    -199,47 (-0,72%)
     
  • FTSE 100

    7.541,94
    +20,55 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.685,88
    -1,91 (-0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.014,89
    -225,05 (-2,00%)
     

Neue Mogelpackungen: Müsli, Süßigkeiten, Hygieneartikel

Neue Fälle von "Shrinkflation" im Lebensmittelhandel haben erneut zu Beschwerden bei der Verbraucherzentrale geführt. Lesen Sie hier, bei welchen Produkten es aktuell versteckte Preiserhöhungen bis zu 63 Prozent gibt.

Neue Kandidaten auf der Mogelpackungsliste: Preiserhöhungen bis 63 Prozent. (Bild: Getty Images)
Neue Kandidaten auf der Mogelpackungsliste: Preiserhöhungen bis 63 Prozent. (Bild: Getty Images)

Sie haben beim Einkaufen den Eindruck, dass sich bestimmte Produkte plötzlich viel leichter anfühlen als beim letzten Mal? Dann sollten Sie die Inhaltsangabe genauer in Augenschein nehmen. Vielleicht handelt es sich um eine versteckte Preiserhöhung und der Artikel ist der "Shrinkflation" zum Opfer gefallen, wie es die Verbraucherzentrale Hamburg nennt.

In solchen Fällen wird klammheimlich der Inhalt von Artikeln reduziert, aber der Preis bleibt gleich oder wird zumindest nicht proportional zur neuen Füllmenge geändert. Solche Kandidaten landen regelmäßig auf der Mogelpackungsliste der Hamburger Verbraucherschützer. Für besonders dreiste Preiserhöhungen wird einmal im Monat der Negativpreis Mogelpackung des Monats vergeben. Im September ging der an den Wasserenthärter Calgon von Reckitt Benckiser, für den Kunden nun 42 Prozent mehr berappen müssen.

Müsli von Rewe

Nun sind drei weitere Produkte auf der Mogelpackungsliste gelandet. In der Tüte vom Rewe Bio 5-Korn-Müsli steckt ab sofort ein Viertel weniger Inhalt. Statt 1000 Gramm gibt es nur noch 750 Gramm. Der Preis wurde zwar von 2,49 Euro auf 2,19 Euro gesenkt, aber nicht proportional zum geschrumpften Inhalt. Somit ergibt sich eine Preiserhöhung von 17,3 Prozent.

Gegenüber der Verbraucherzentrale begründet die Rewe Markt GmbH den Schritt damit, "dass alle relevanten Wettbewerber das vergleichbare Eigenmarkenprodukt in ihrem Sortiment nur in einer 750-Gramm-Packung anbieten". So wolle man auch dazu beitragen, dass Verbraucher Produkte besser vergleichen könnten.

Hygieneartikel von Kimberly-Clark

Ganz ähnlich geht die Preiserhöhung der Record Normal Binde von Kimberly-Clark von statten: Die Packung enthält nur noch 20 statt 26 Damenbinden. Der Preis wurde nicht proportional von 1,79 Euro auf 1,59 Euro gesenkt, so dass sich unterm Strich eine Preiserhöhung von 15,5 Prozent ergibt.

Als Grund für die Änderung führt der Hersteller qualitative Verbesserungen an. Auch sei der neue Inhalt auf der Vorderseite jeder Packung klar ersichtlich. "Wir haben uns immer dafür eingesetzt, dass unsere Kunden das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für unsere Produkte erhalten, trotz der schwankenden Kosten für die Rohstoffe, die zur Herstellung unserer beliebten Marken benötigt werden. (...)", so Kimberly-Clark.

Süßigkeiten von Goldeck Süßwaren

Stolze 62,9 Prozent teurer sind nun die Zetti Cocos Flocken der Goldeck Süßwaren GmbH. Bei diesem Produkt wurde der Inhalt reduziert und der Preis erhöht. In die Tüten werden nur noch 200 Gramm (vorher 250 Gramm) abgefüllt und der Preis wurde von 0,99 Euro auf 1,29 Euro erhöht.

Die Füllmenge sei aufgrund gestiegener Preise für Rohstoffe, Verpackungen, Logistik und Energie notwendig geworden, erklärt die Goldeck Süßwaren GmbH gegenüber der Verbraucherzentrale.

"Eine weitere Belieferung in der 250g Variante hätte zu einem Endverbraucherpreis geführt, der bei Zeiten hoher Inflationsraten und wenig verfügbaren Einkommen für Genussmittel zu einem Kaufverzicht geführt hätte. Da wir dem Kunden aber trotzdem den Genuss von Zetti Cocosflocken ermöglichen wollten, war dieser Schritt alternativlos."

Helfen Sie mit!

Mogelpackungen und versteckte Preiserhöhungen sind leider keine Seltenheit. Beim Einkaufen bleibt oft nicht die Zeit, jedes Mal das Kleingedruckte auf den Verpackungen zu lesen. Deshalb hat es sich die Verbraucherzentrale Hamburg zur Aufgabe gemacht, immer wieder auf Mogelpackungen hinzuweisen.

Wenn Ihnen auch Mogelpackungen auffallen, freut sich die Verbraucherzentrale Hamburg über eine kurze Meldung per E-Mail an ernaehrung@vzhh.de oder über das Kontaktformular auf ihrer Internetseite.

Weitere Informationen zu aktuellen Mogelpackungen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg und auf der Facebook-Seite der Verbraucherschützer.

Im Video: "Mogelpackung des Monats" - Dieses Produkt holt sich den August-Titel