Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 43 Minute

Das ist der neue IT-Chef der Deutschen Bank

Ihre IT-Systeme bereiteten der Deutschen Bank zuletzt immer wieder Probleme. Unter Neal Pawar soll sich das nun ändern.

In der Finanz-IT-Szene zählt Neal Pawar seit einigen Jahren zu den internationalen Spitzenkräften. Das Fachmagazin „Institutional Investor“ führt den in Großbritannien geborenen Manager schon seit dem Jahr 2016 auf seiner Liste der „50 einflussreichsten Technologieexperten der Geldbranche“. Ab dem 1. September soll sich Pawar nun um die Systeme der Deutschen Bank kümmern, die dem Geldinstitut immer wieder Ärger mit den Aufsehern eingebracht haben.

Pawar kommt von der US-Investmentfirma AQR Capital und soll von New York aus arbeiten, wie die Deutsche Bank am Montag mitteilte. In der Vergangenheit war er als Chief Information Officer für die IT der Vermögensverwaltungssparte der Schweizer Großbank UBS zuständig.

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing will zwar im Zuge seines Umbauplans grundsätzlich kräftig sparen, für die IT und die Digitalisierung hat er aber bis 2022 rund 13 Milliarden Euro an Investitionen zugesagt.

Pawar soll in das neu geschaffene Group Management Committee einziehen, das Sewing unterhalb des Vorstands eingerichtet hat. Der neue IT-Chef berichtet an den ebenfalls neuen Technologievorstand Bernd Leukert, der bis vor Kurzem noch im Topmanagement von SAP saß. Bislang lag die Verantwortung für die Systeme der Bank beim Chief Operating Officer Frank Kuhnke, der als einer von Sewings engsten Vertrauten gilt.