Deutsche Märkte geschlossen

Neue Ausbildungsordnung im Groß- und Außenhandel

Ab dem 1. August ändern sich die Inhalte und die Bezeichnung für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel.

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind hinter den Kulissen als Strippenzieher aktiv. Künftig läuft die duale Berufsausbildung unter neuem Namen - und setzt auf modernisierte Inhalte.

Bonn (dpa/tmn) - Damit duale Berufsausbildungen aktuell bleiben, werden die Ausbildungsordnungen in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Ab 01. August 2020 ändern sich auch die Inhalte und die Bezeichnung für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel. Künftig heißen sie Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement. Das teilt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit.

Neu ist den BIBB-Infos zufolge insbesondere die stärkere Konzentration auf elektronische Geschäftsprozesse. Dazu zählen etwa Verwendung von E-Business-Systemen zur Ressourcenplanung. Zudem bekommen die angehenden Kaufleute in Zukunft neue Inhalte im Bereich Projektmanagement vermittelt. In der Fachrichtung Außenhandel können Azubis außerdem ihre interkulturellen Kompetenzen noch stärker ausbauen.