Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 13 Minuten
  • DAX

    13.570,41
    +35,44 (+0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.719,72
    +4,35 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.807,90
    -4,40 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0226
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    22.589,67
    -861,04 (-3,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    537,29
    -20,06 (-3,60%)
     
  • Öl (Brent)

    90,10
    -0,40 (-0,44%)
     
  • MDAX

    27.306,11
    +35,29 (+0,13%)
     
  • TecDAX

    3.085,09
    -21,09 (-0,68%)
     
  • SDAX

    12.818,96
    +9,96 (+0,08%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.490,16
    +2,01 (+0,03%)
     
  • CAC 40

    6.493,15
    +3,15 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

Nasa-Chef Nelson: Von Russland nicht über ISS-Ausstieg informiert

WASHINGTON (dpa-AFX) - Russland hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa nach deren Angaben bislang nicht über den geplanten Ausstieg des Landes aus dem Betrieb der Internationalen Raumstation ISS nach 2024 informiert. "Die Nasa ist nicht auf Entscheidungen von irgendeinem der Partner hingewiesen worden", sagte Nasa-Chef Bill Nelson der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Nach wie vor sehe sich die Nasa zum Betrieb der ISS bis 2030 verpflichtet und koordiniere ihre Arbeit deswegen mit den Partnern.

Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hatte zuvor angekündigt, nach 2024 aus dem Betrieb der ISS aussteigen zu wollen. "Natürlich werden wir alle unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Partnern erfüllen, aber die Entscheidung über den Ausstieg aus dieser Station nach 2024 ist gefallen", hatte der neue Roskosmos-Chef Juri Borissow gesagt.

An der ISS beteiligt sind die USA, Russland, Kanada, Japan und Mitgliedstaaten der europäischen Raumfahrtagentur Esa. Ohne die Mitarbeit von Russland kann die Station jedoch so nicht weiterbetrieben werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.