Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.519,88
    -111,91 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.370,64
    -3,21 (-0,23%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Nagel sieht keine Krisensituation wie 2008 - ‘Sind vorbereitet’

(Bloomberg) -- Bundesbankpräsident Joachim Nagel lobte die Fortschritte bei der Regulierung und Stabilität des Finanzsystems seit der Krise von 2008 und sagte, die Verantwortlichen seien für den Fall eines Wiederaufflammens von Turbulenzen gerüstet.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

“In den letzten zwei Wochen haben wir zwei idiosynkratische Fälle erlebt”, sagte Nagel am Freitag in Edinburgh. “Was ich gesehen habe, ist, dass diese Fälle von den zuständigen Behörden gelöst werden.”

WERBUNG

Der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank und die Notrettung der Credit Suisse am vergangenen Wochenende hat die Märkte erschüttert und Fragen zur Stabilität der Finanzindustrie in einer Zeit steigender Zinsen und hoher Inflation aufgeworfen.

“Wir haben in den letzten zehn Jahren viel erreicht, vor allem in der Europäischen Union und in Bezug auf die Kapitalausstattung der Banken”, sagte Nagel, der auch Mitglied des Rates der Europäischen Zentralbank ist. “Wir sind also vorbereitet, wenn etwas kommt, aber wir denken, dass die Situation jetzt anders ist als 2008.”

Nagel äußerte sich zu einem Zeitpunkt, als die Aktien der Deutschen Bank besonders unter einem weiteren Ausverkauf von Finanztiteln litten. Er lehnte es ab, sich zu einer einzelnen Bank zu äußern, sondern sprach allgemein über die Märkte und räumte er ein, dass ein allgemeines Gefühl des Unbehagens herrsche.

“Wenn so etwas passiert, sind die Finanzmärkte sehr verunsichert, und in den Wochen danach kann es sehr holprig werden”, sagte er. “Es überrascht mich daher nicht, dass die Märkte jetzt etwas volatiler sind als noch vor zwei Wochen.”

Überschrift des Artikels im Original:Bundesbank Chief Says Europe Stands Ready, But This Isn’t 2008

©2023 Bloomberg L.P.