Deutsche Märkte öffnen in 45 Minuten

Nachhaltigkeit 2020: Wo stehen wir bei der wichtigsten globalen Herausforderung?

Wie geht Nachhaltigkeit in der Krise? Die Diskussion im Video – unter anderem mit Audi-Vertriebsvorständin Hildegard Wortmann und Hypovereinsbank-CEO Michael Diederich.

Die Coronakrise hat uns alle sensibilisiert für Veränderungen, für Digitalisierung und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Doch wo stehen wir bei der wichtigsten globalen Herausforderung: einer höheren Nachhaltigkeit? Beflügelt oder lähmt die momentane Situation die weltweiten Bemühungen?

Diese und viele weitere Fragen hat Handelsblatt-Chefredakteur Sven Afhüppe in einer intensiven Stunde an diesem Donnerstagnachmittag mit folgenden Gesprächspartnern diskutiert:

Hildegard Wortmann, Vorstand Vertrieb und Marketing von Audi: Sie sprach mit Sven Afhüppe über das Ziel einer unternehmensweiten bilanziellen CO2-Neutralität entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis 2050.

Michael Diederich, Sprecher des Vorstands der Hypovereinsbank: Er erläuterte, welche Rolle die Banken als Unterstützer in der Klimawende spielen können.

Astrid Dörner, Handelsblatt-Korrespondentin in New York: Sie gab ihre Einschätzung dazu ab, ob das Thema Nachhaltigkeit unter der Pandemie leidet.

Anna Alex, Co-Founder, Planetly: Sie zeigte, wie Unternehmen ihre CO2-Bilanz reduzieren können.

Robert Haßler, Head of ESG Ratings and Corporate Responsibility, Institutional Shareholder Services: Er klärte im Gespräch mit Ina Karabasz, Leiterin Journalismus Live, über aktuelle Entwicklungen in der der Nachhaltigkeitsperformance von Unternehmen auf.

Felix Ahlers, Vorstandsvorsitzender von Frosta: Er erklärte, wie Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell funktioniert.

Boris Herrmann, Professional Ocean Sailor: Er gab uns Einblicke in die Atlantik-Überquerung mit Greta Thunberg.