Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 30 Minuten
  • Nikkei 225

    28.935,73
    +51,60 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    28.407,72
    +916,76 (+3,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    809,62
    +15,29 (+1,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Mutterkonzern von Lidl und Kaufland übernimmt Ex-Wirecard-Tochter

·Lesedauer: 1 Min.

Die Neckarsulmer Schwarz-Gruppe, zu der auch der Discounter Lidl sowie der Vollsortimenter Kaufland gehören, soll das Berliner Big-Data-Start-up Segment of One gekauft haben. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital", das sich auf Unternehmenskreise beruft. Eine Sprecherin der Gruppe soll den Kauf bestätigt haben. Vor mehr als einem Jahr wurde die Vorgängerfirma SO1 von dem Zahlungsdienstleister Wirecard übernommen.

Wie "Capital" schreibt, soll das ehemalige DAX-Unternehmen mit SO1 vorgehabt haben, ein Werbenetzwerk aufzubauen, das mit Google und Facebook konkurrieren kann. Kurze Zeit später platzte der Bilanzskandal um Wirecard und das Unternehmen meldete Ende Juni Insolvenz an – auch die SO1 GmbH war nur einen Tag später zahlungsunfähig.

Im September übernahm Mitgründer Sebastian Gabel den Betrieb für eine fünfstellige Summe. Die Schwartz-Gruppe soll laut "Capital" dagegen einen "signifikanten Millionenbetrag" dafür bezahlt haben. Das Start-up kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück. Denn ursprünglich hatte SO1 eine Software für Handelsketten entwickelt. Bei der Schwarz-Gruppe soll das Start-up ebenfalls ein Werbenetzwerk aufbauen und zur Monetarisierung von Daten dienen.

Der Konzern bestätigte gegenüber "Capital" die Übernahme. „Die Kompetenzen des Unternehmens ergänzen unser bisheriges Portfolio“, wird eine Sprecherin von dem Magazin zitiert. Wie das Magazin weiter berichtet, hatten die Gründer nach dem Rückkauf der Technologie von Wirecard eine Gesellschaft in den USA gegründet um dort nach Kaufinteressenten zu suchen.

tel

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.