Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    40.021,48
    -674,82 (-1,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Ministerpräsident Haseloff erneut zum CDU-Spitzenkandidaten gewählt

·Lesedauer: 1 Min.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff ist mit knapp 95 Prozent der Stimmen erneut aufgestellt worden. Im Juni muss er sich der Landtagswahl stellen.

Seit fast zehn Jahren führt der CDU-Politiker die Landesregierung an. Foto: dpa
Seit fast zehn Jahren führt der CDU-Politiker die Landesregierung an. Foto: dpa

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff führt seine CDU zum dritten Mal in Folge in eine Landtagswahl. Haseloff wurde bei einem Präsenz-Parteitag am Samstag in Dessau-Roßlau mit 94,9 Prozent Zustimmung zum Spitzenkandidaten gekürt.

93 Delegierte stimmten für den 67-Jährigen, 5 mit Nein. Es gab keinen Gegenkandidaten. Vor der Landtagswahl 2016 war Haseloff mit 95 Ja- und 4 Nein-Stimmen als Spitzenkandidat nominiert worden. Er führt seit 2011 die Regierung in Sachsen-Anhalt an. Dieses Jahr wird am 6. Juni ein neuer Landtag gewählt.

Gesetzlich ist es vorgeschrieben, dass die Parteien ihre Kandidatinnen und Kandidaten bei Präsenzveranstaltungen wählen. Unter strengen Corona-Hygieneauflagen, mit Maskenpflicht und ohne Gäste wollten die Christdemokraten bis zum Abend sowohl ihre Bewerber für die Landtagswahl als auch für die Bundestagswahl im Herbst nominieren.

Die Presse wurde für die Veranstaltung selbst nicht zugelassen, sondern sollte den Parteitag per Livestream verfolgen. Der war jedoch regelmäßig minutenlang unterbrochen, auch bei der Bewerbungsrede Haseloffs zum Spitzenkandidaten.