Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 39 Minuten
  • DAX

    15.297,80
    -306,08 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.137,73
    -91,83 (-2,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,03 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.838,50
    +6,70 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,1303
    -0,0051 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    29.404,78
    -2.398,82 (-7,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    757,59
    +514,91 (+212,18%)
     
  • Öl (Brent)

    85,06
    -0,08 (-0,09%)
     
  • MDAX

    32.696,84
    -945,52 (-2,81%)
     
  • TecDAX

    3.412,58
    -91,73 (-2,62%)
     
  • SDAX

    14.742,67
    -620,88 (-4,04%)
     
  • Nikkei 225

    27.588,37
    +66,11 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    7.398,31
    -95,82 (-1,28%)
     
  • CAC 40

    6.933,64
    -134,95 (-1,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,08 (-2,72%)
     

Microsoft darf Spezialisten für Spracherkennung Nuance kaufen

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Microsoft <US5949181045> darf das auf Spracherkennung spezialisierte Unternehmen Nuance kaufen. Die EU-Wettbewerbshüter sind zu dem Schluss gekommen, dass die milliardenschwere Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken im Europäischen Wirtschaftsraum aufwirft. Die Übernahme wurde ohne Auflagen genehmigt, wie aus Angaben der EU-Kommission vom Dienstag hervorgeht. Dies wird unter anderem damit begründet, dass Microsoft und Nuance sehr unterschiedliche Produkte anbieten. Konkurrenten, die mit ähnlicher Technologie wie Nuance am Markt sind, sind den Angaben der Kommission zufolge indes nicht auf Microsoft angewiesen.

Mit einem Umfang von knapp 20 Milliarden Dollar - rund 16,5 Milliarden Euro bei Bekanntgabe des Deals im April - ist es die zweitgrößte Übernahme des Software-Riesen nach dem Kauf des Karriere-Netzwerks Linkedin. Technik von Nuance wird unter anderem im Gesundheitswesen eingesetzt. Mediziner können damit etwa Unterhaltungen mit Patienten aufnehmen und direkt in elektronische Patientenakten einfügen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.