Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.952,38
    -294,16 (-1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Mützenich: Politik und Wirtschaft bei Gas mit Hauptverantwortung

BERLIN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen eine drohende Energieknappheit sieht SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich die Hauptverantwortung nicht bei den Bürgern, sondern bei Politik und Wirtschaft. "Man darf durchaus darauf hinweisen, dass auch Verbraucherinnen und Verbraucher eigene Möglichkeiten und Vorstellungen zum Energiesparen haben und so auch Einfluss auf die Lage der Energieversorgung ausüben können", sagte Mützenich der Deutschen Presse-Agentur. "Aber am Ende müssen die wichtigsten Entscheidungen von Politik und Wirtschaft getroffen werden."

Generell gelte zugleich: "Alles, was wir jetzt nicht verbrauchen, hilft uns, über den Winter zu kommen." Über seine eigenen Anstrengungen zum Energiesparen wollte Mützenich nicht sprechen. "Ich möchte meine persönlichen Gewohnheiten nicht medial zu Markte tragen." Bekannt ist, dass der 63-Jährige in Berlin meist mit dem Fahrrad unterwegs ist.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.