Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.480,91
    +123,79 (+0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Münchener Trinkflaschen-Startup Air Up kassiert 40 Millionen Euro

·Lesedauer: 2 Min.
Tim Jäger, Lena Jüngst, Fabian Schlang, Simon Nüesch und Jannis Koppitz (v.l.) haben Air Up 2018 gegründet.
Tim Jäger, Lena Jüngst, Fabian Schlang, Simon Nüesch und Jannis Koppitz (v.l.) haben Air Up 2018 gegründet.

Das Münchener Trinkflaschen-Startup Air Up hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde 40 Millionen Euro von seinen Altgesellschaftern eingesammelt. Die Runde wird angeführt vom branchenbekannten Pariser Food-VC Five Seasons Ventures, der in Marken wie The Nu Company und Beyond Meat investiert hat. Weitere Bestandsinvestoren wie der Getränkekonzern Pepsico sowie das Medienhaus Ippen ziehen ebenfalls nach.

Zuletzt schloss Air Up aus München zu Jahresbeginn eine Finanzierungsrunde in Höhe von 18 Millionen Euro ab. Die Liste der Geldgeber, die sich seit der Gründung im Jahr 2018 an dem Trinkflaschen-Startup beteiligen, ist lang. So sind etwa Ralf Dümmel und Frank Thelen über ihre Beteiligungsgesellschaften DS Invest und Freigeist Capital bei dem Münchener Unternehmen eingestiegen – abseits ihrer TV-Show „Die Höhle der Löwen“.

Das Startup hat eine Flasche entwickelt, die Geschmack vortäuschen und damit das Trinken von Wasser aufwerten soll. Demnach sorgen austauschbare Aromakapseln am Mundstück dafür, dass beim Trinken der Duft der Kapseln durch die Nase strömt. Dadurch soll der Eindruck entstehen, dass das Wasser etwa nach Zitrone oder Limette schmeckt. Eigenen Angaben zufolge reicht eine Kapsel für rund fünf Liter Wasser. Derzeit bieten die Münchner rund 20 Geschmacksrichtungen für fünf bis neun Euro an.

Eine Million verkaufte Flaschen

Seit dem Start 2019 hat die Firma eigenen Angaben zufolge über eine Million ihrer Flaschen in Europa verkauft. Mit dem zusätzlichen Geld will das Startup aus München seine Expansion ins europäische und US-amerikanische Ausland vorantreiben.

Der Grund für diese erneute Finanzierungsrunde liege am „rasanten Wachstumskurs“ der vergangenen Jahre, etwa die Expansion in die Schweiz sowie nach Großbritannien, heißt es. Obendrein habe das Startup seit Januar seine Mitarbeiterzahl von rund 80 auf derzeit 170 verdoppelt.

Air Up wurde 2018 von Fabian Schlang, Tim Jäger, Lena Jüngst, Simon Nüesch und Jannis Koppitz gegründet. Seit 2019 sind die Aroma-Flaschen online sowie im Einzelhandel wie beispielsweise Aldi, Müller und Rossmann für rund 40 Euro erhältlich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.