Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 5 Minuten
  • Nikkei 225

    38.783,27
    -116,75 (-0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.111,33
    -417,85 (-0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.489,40
    +5,21 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

London: Russischer Vorstoß nach Einnahme von ukrainischem Dorf möglich

LONDON (dpa-AFX) -Die Eroberung des ukrainischen Dorfs Nowomychajliwka bietet Russland nach britischer Einschätzung Möglichkeiten für einen weiteren Vorstoß. "Auf dieser Achse werden die russischen Streitkräfte vermutlich versuchen, auf den Ort Kostjantyniwka vorzurücken, zwei Kilometer westlich von Nowomychajliwka", teilte das britische Verteidigungsministerium am Dienstag mit. Weitere Vorstöße nördlich von Wuhledar könnten es zudem ermöglichen, die Abwehrpositionen der Stadt zu umgehen, die seit Langem von Russland angegriffen wird. "Diese Verteidigungsanlagen haben den russischen Bodentruppen extrem hohe Verluste beschert", hieß es in London.

Die russischen Truppen benötigten für die Einnahme von Nowomychajliwka und eine Strecke von unter fünf Kilometern nach britischen Angaben 73 Tage. Zudem sei der Einsatz von Reserven nötig gewesen. "Dies zeigt die langsamen, aber schrittweisen Fortschritte, die die russischen Streitkräfte machen." Für den monatelangen Einsatz gegen den Ort habe Russland 30 000 Soldaten eingesetzt, erhebliche Mengen an Ausrüstung sei zerstört worden, hieß es unter Berufung auf ukrainische Angaben.

Die Ukraine verteidigt sich seit mehr als zwei Jahren gegen einen Angriff Russlands. Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seitdem regelmäßig Informationen zum Kriegsverlauf. Moskau wirft London Desinformation vor.