Deutsche Märkte schließen in 24 Minuten
  • DAX

    15.189,97
    +60,46 (+0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,89
    +37,43 (+0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    34.037,17
    +215,87 (+0,64%)
     
  • Gold

    1.791,10
    +12,70 (+0,71%)
     
  • EUR/USD

    1,2032
    -0,0009 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    46.802,91
    -361,23 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.296,20
    +33,24 (+2,63%)
     
  • Öl (Brent)

    62,32
    -0,35 (-0,56%)
     
  • MDAX

    32.494,42
    -45,73 (-0,14%)
     
  • TecDAX

    3.473,13
    +1,61 (+0,05%)
     
  • SDAX

    15.713,21
    +13,84 (+0,09%)
     
  • Nikkei 225

    28.508,55
    -591,83 (-2,03%)
     
  • FTSE 100

    6.908,75
    +48,88 (+0,71%)
     
  • CAC 40

    6.217,00
    +51,89 (+0,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.829,98
    +43,71 (+0,32%)
     

Li: USA und China sollten sich um gesunde Beziehungen bemühen

PEKING (dpa-AFX) - Vor dem Hintergrund der anhaltenden Spannungen hat Chinas Regierungschef Li Keqiang versöhnliche Töne gegenüber den USA angeschlagen. Beide Staaten sollten sich um eine nachhaltige und gesunde Entwicklung ihrer Beziehungen bemühen, sagte Li Keqiang am Donnerstag zum Abschluss der Jahrestagung des chinesischen Volkskongresses vor Journalisten. China und die Vereinigten Staaten hätten weitreichende gemeinsame Interessen, so der Premierminister weiter. Man könne in vielen Bereichen zusammenarbeiten. Das größte Entwicklungsland der Welt und das größte Industrieland der Welt würden von Zusammenarbeit profitieren, jedoch durch Konfrontation verlieren.