Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,38 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,92 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    -3,20 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1644
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    52.429,95
    -358,93 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,70 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +0,22 (+0,26%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,59 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,31 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,25 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

LBBW macht Schween von Commerzbank zum Chef neuer Finance-Sparte

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Olaf Schween, bisher Leiter M&A Large Corporates bei der Commerzbank AG, ist zur LBBW nach Stuttgart gewechselt. Er leitet eine neue Einheit, in der verschiedene Beratungsteams aus dem Corporate Finance zusammengefasst werden.

Most Read from Bloomberg

Schween verantwortet unter anderem Financial Rating, Advisory, Equity Capital Markets und Mergers & Acquisitions, wie die Landesbank am Mittwoch mitteilte.

“Corporate Finance ist für die LBBW ein wichtiges Wachstumsfeld. Deshalb investieren wir hier gezielt in den weiteren Ausbau unserer Beratungsqualität”, erklärt Karl Manfred Lochner, Unternehmenskundenvorstand der LBBW.

Schween hatte zuletzt bei der Commerzbank das Geschäft mit Akquisitionen und Übernahmen für Konzerne und Großunternehmen mit Schwerpunkt auf den Branchen Automotive, Maschinenbau und Industrie geleitet. Diese Branchen sind auf dem Heimatmarkt der LBBW stark vertreten.

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.