Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 11 Minuten
  • Nikkei 225

    26.547,05
    +119,40 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    32.223,42
    +26,76 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    28.862,79
    -1.235,70 (-4,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    667,04
    +424,36 (+174,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.662,79
    -142,21 (-1,20%)
     
  • S&P 500

    4.008,01
    -15,88 (-0,39%)
     

Lauterbach für neue Vorgaben für mehr Pflegepersonal

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will sich bei geplanten neuen Vorgaben für mehr Pflegepersonal in Krankenhäusern möglicherweise an jüngsten Tarifregelungen orientieren. Solche Entlastungstarifverträge seien der richtige Weg, sagte Lauterbach am Donnerstag beim Tag der Pflegenden in Berlin. In der Hauptstadt hatten sich Charité und Vivantes mit der Gewerkschaft Verdi vergangenes Jahr auf einen solchen Tarifvertrag mit Personalschlüsseln geeinigt, infolge dessen viele neue Pflegekräfte eingestellt werden sollen.

Konkret ging Lauterbach auf die im Koalitionsvertrag angekündigte verbindliche Personalbemessung im Krankenhaus mit der sogenannten Pflegepersonalregelung 2.0 ein. Diese müsse "vom Ende her gedacht" werden, sagte Lauterbach. Wichtig sei, dass es am Ende auch mehr Personal gebe. Die Entlastungstarifverträge könnten dabei interessant sein.

Insgesamt müssten Pflegekräfte in ihrem Beruf gehalten und neue dazugewonnen sowie Aussteigerinnen und Aussteiger zurückgewonnen werden. Die Lohnlücke zwischen Alten- und Krankenpflege müsse geschlossen werden. Eine Spirale für höhere Löhne in der Pflege müsse in Gang gesetzt werden, so Lauterbach.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.