Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    15.093,92
    -306,49 (-1,99%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,26
    -77,09 (-1,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.742,82
    -34,98 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.835,50
    -2,10 (-0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,2154
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    45.926,13
    -2.483,33 (-5,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.477,33
    -83,97 (-5,38%)
     
  • Öl (Brent)

    64,31
    -0,61 (-0,94%)
     
  • MDAX

    31.735,81
    -715,63 (-2,21%)
     
  • TecDAX

    3.292,72
    -68,02 (-2,02%)
     
  • SDAX

    15.653,41
    -356,93 (-2,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.967,31
    -156,37 (-2,20%)
     
  • CAC 40

    6.263,12
    -122,87 (-1,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.401,86
    -350,34 (-2,55%)
     

Laschet fordert mehr Ehrgeiz bei Klimaschutz

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz gefordert. "Dieses Urteil ist ein klarer Auftrag, dass ambitionierter Klimaschutz überall oben auf der Agenda stehen muss", erklärte der Unions-Kanzlerkandidat am Donnerstag nach einer Videokonferenz mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Das Urteil markiere einen "historischen Moment". Nachhaltigkeit und Klimaschutz seien Pflicht jeglicher Politik gegenüber den Bürgern von morgen. "Ambition, Aufbruch und Anstrengung

- das muss uns beim Klimaschutz leiten", sagte der CDU-Bundesvorsitzende. NRW gehe dafür beim Kohleausstieg voran.

Die Karlsruher Richter hatten den Gesetzgeber verpflichtet, bis Ende kommenden Jahres die Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen für die Zeit nach 2030 näher zu regeln. Das Bundes-Klimaschutzgesetz greife zu kurz.