Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 54 Minuten

Wie lange müssen Kontoauszüge aufbewahrt werden?

·Lesedauer: 4 Min.

Bankkunden fragen sich immer wieder, wie lange sie ihre Kontoauszüge aufbewahren müssen. Die Antwort finden Sie hier.

Für Privatpersonen gibt es keine einheitliche Aufbewahrungsfrist von Kontoauszügen. Foto: dpa
Für Privatpersonen gibt es keine einheitliche Aufbewahrungsfrist von Kontoauszügen. Foto: dpa

Auf einmal liegt da ein Brief der Bank im Briefkasten. Darin enthalten sind die Kontoauszüge der vergangenen 30 Tage. Gegen Gebühr, versteht sich. Denn Banken müssen sicher gehen, dass ihre Kunden ihre Kontoauszüge alle 30 Tage abrufen. Sie unterliegen der Informationspflicht. Viele Bankkunden sind ebenfalls sehr gewissenhaft und bewahren diese Kontoauszüge jahrelang in Aktenordnern auf. Andere entsorgen diese direkt im Müll. Doch was ist richtig?

Gibt es eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist für Kontoauszüge? Und sind Kontoauszüge überhaupt nützlich? Alle Fragen und Antworten zur Aufbewahrung von Kontoauszügen im Überblick.

Was ist ein Kontoauszug?

Auf einem Kontoauszug können Bankkunden die einzelnen Buchungen des Kontos einsehen. Alle Geldeingänge sowie -ausgänge werden schriftlich auf dem Kontoauszug aufgelistet. Zudem finden Kontoinhaber hier das Gesamtsaldo ihres Kontos.

Wie lange müssen Privatpersonen Kontoauszüge aufbewahren?

Für Privatpersonen gibt es keine einheitliche Aufbewahrungsfrist von Kontoauszügen. Kontoinhaber sind gesetzlich nicht verpflichtet, ihre Kontoauszüge zu verwahren.

Muss ich meine Kontoauszüge auf Papier aufbewahren oder reicht eine digitale Version?

Grundsätzlich müssen Privatpersonen ihre Kontoauszüge gar nicht aufbewahren. Doch der Bankenverband empfiehlt: Drucken Sie die Kontoauszüge aus oder speichern Sie sich diese auf einem externen Datenträger oder auf Ihrem Computer ab. Hinweis: Online-Kontoauszüge werden im Rahmen des Onlinebanking eine gewisse Zeit durch Ihre Bank vorgehalten. Sie können also in dieser Zeit immer darauf zugreifen.

Gibt es Ausnahmefälle, in denen Kontoauszüge aufbewahrt werden müssen?

Ja. Bankkunden, die Dienstleistungen, die ein Grundstück von der Steuer absetzen wollen, müssen die entsprechenden Kontoauszüge aufbewahren. Das bedeutet, dass die Rechnung des Handwerkers oder des Gärtners zumindest bis zum Ablauf der Einspruchsfrist aufgehoben werden sollte.

Eine weitere Ausnahme gilt für Besserverdiener. Personen, die mehr als 500.000 Euro jährlich verdienen, müssen aus steuerlichen Gründen eine Aufbewahrungsfrist von sechs Jahren einhalten.

Neben den Besserverdienern müssen auch Unternehmer eine bestimmte Aufbewahrungsfrist für Kontoauszüge einhalten. Unternehmer sind verpflichtet, ihre Kontoauszüge zehn Jahre lang aufzubewahren.

Warum kann es nützlich sein, Kontoauszüge aufzubewahren?

Obwohl Privatpersonen ihre Kontoauszüge nicht aufbewahren müssen, kann dies trotzdem von Vorteil sein. Kontoauszüge können beispielsweise für die eigene Buchhaltung wichtig sein. Insbesondere dann, wenn Kontoinhaber größere Summen ausgeben, etwa für einen Hauskauf oder eine Hochzeit.

Mit Kontoauszügen können Privatpersonen außerdem nachweisen, dass sie eine Rechnung beglichen haben oder eine Zahlung erhalten haben. Da im Handel die Verjährungsfrist von drei Jahren gilt, empfiehlt es sich Kontoauszüge auch mindestens drei Jahre aufzubewahren. Ein alter Kontoauszug kann auch dazu dienen, Waren umzutauschen. Wurde der Kassenbon verloren, akzeptieren Händler manchmal auch einen Kontoauszug als Nachweis für den Kauf.

Was ist ein elektronischer Kontoauszug?

Bisher war es gängig, den Kontoauszug bei der Bank auszudrucken oder diesen per Post zugeschickt zu bekommen. Mittlerweile bieten die meisten Banken aber auch elektronische Kontoauszüge an. Die digitalen Kontoauszüge stehen nur noch online zur Verfügung und werden nicht ausgedruckt. Bankkunden können die elektronischen Kontoauszüge meist in ihrem Online-Banking-Konto über ein elektronisches Postfach abrufen. Der Online-Kontoauszug wird bei Privatpersonen grundsätzlich auch als Beleg vom Finanzamt akzeptiert.

Gibt es auch bei Paypal Kontoauszüge?

Ja, auch beim Zahlungsdienst Paypal können sich Nutzer einen Kontoauszug herunterladen. Dafür wählen Paypal-Kunden in ihrem Konto einfach die Kategorie „Aktivitäten“ aus. Anschließend müssen sie unter dem Menüpunkt „Transaktionsliste“ auf die Option „Aktivitäten exportieren“ klicken. Anschließend kann der Paypal-Kontoauszug heruntergeladen werden.

Was können Bankkunden tun, wenn sie Kontoauszüge verloren haben?

Für Bankkunden, die einen Kontoauszug nicht mehr finden können, gibt es eine gute Nachricht: Kontoauszüge können auch rückwirkend bei der Bank angefordert werden. Dieser Service ist allerdings nicht immer kostenlos. Die genauen Kosten finden Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis ihrer Bank. Kunden, die Online-Banking nutzen, können den verlorenen Kontoauszug möglicherweise auch direkt online abrufen.

Mehr: Das sind die Vor- und Nachteile von Sofortüberweisungen.