Deutsche Märkte geschlossen

Kurz vor Ultimatums-Ablauf: Nordkorea hält wichtiges Parteitreffen ab

PJÖNGJANG (dpa-AFX) - Kurz vor Ablauf des von Nordkorea gesetzten Ultimatums für US-Konzessionen im Streit um sein Atomwaffenprogramm ist ein Parteitreffen zur sicherheitspolitischen Linie des Landes einberufen worden. Das Zentralkomitee der Arbeiterpartei sei am Samstag unter Vorsitz von Machthaber Kim Jong Un zusammengekommen, um "wichtige Angelegenheiten zu besprechen, die sich aus dem Aufbau der Partei und deren Aktivitäten sowie aus dem Aufbau des Staats und der nationalen Verteidigung ergeben", berichteten die Staatsmedien am Sonntag. Details der vorab angekündigten Sitzung in Pjöngjang, die fortgesetzt werden sollte, wurden zunächst nicht genannt.

Eine Woche vor dem Treffen hatte die zentrale Militärkommission der Partei beschlossen, Maßnahmen zur Stärkung des Militärs zu ergreifen. Die kommunistische Führung in Pjöngjang hat wiederholt gedroht, einen "neuen Weg" zu gehen, sollte Washington bis zum Jahresende keine neuen Lösungsvorschläge für die Atomverhandlungen vorlegen. Nordkorea strebt unter anderem eine Aufhebung internationaler Sanktionen an. US-Präsident Donald Trump lehnt dies ab. Seine Bemühungen, die Führung des abgeschotteten Landes zu atomarer Abrüstung zu bewegen, blieben trotz dreier Treffen mit Kim und vieler warmer Worte erfolglos.

Das Zentralkomitee der Arbeiterparte hatte 2013 nach der Weisung Kim Jong Uns beschlossen, dass der Besitz von Atomwaffen per Gesetz festgeschrieben werden solle. Der Staat bezeichnet sich auch in seiner Verfassung als Atommacht.