Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    13.693,69
    -7,24 (-0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.745,57
    -3,78 (-0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.805,90
    -7,80 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,0339
    +0,0037 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    23.694,10
    +1.214,81 (+5,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    576,36
    +45,14 (+8,50%)
     
  • Öl (Brent)

    92,66
    +0,73 (+0,79%)
     
  • MDAX

    27.877,89
    +59,61 (+0,21%)
     
  • TecDAX

    3.181,01
    +24,23 (+0,77%)
     
  • SDAX

    13.191,57
    +77,23 (+0,59%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.486,88
    -20,23 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    6.510,03
    -13,41 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

Kubicki hält neue Corona-Regeln für nicht zustimmungsfähig

BERLIN (dpa-AFX) - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat die geplanten neuen Corona-Regelungen scharf kritisiert. "Ich finde nicht, dass das Infektionsschutzgesetz in dieser Form für mich zustimmungsfähig ist", sagte er den Zeitungen der Mediengruppe Bayern (Freitag) und stellte sich damit auch gegen seinen Parteifreund Marco Buschmann. Der Bundesjustizminister hatte die neuen Regeln zusammen mit SPD-Gesundheitsminister Karl Lauterbach ausgehandelt. Kubicki bescheinigte Buschmann aber, er habe "wie ein Löwe gekämpft".

Der Bundestagsvizepräsident kritisierte, dass künftig für den Besuch in Restaurants sowie von Kultur- und Sportveranstaltungen als Ausnahme von der Maskenpflicht nur noch Impfungen akzeptiert werden sollen, die maximal drei Monate alt sind. Daneben soll es Ausnahmen für getestete und frisch genesene Menschen geben. "Das darf der Deutsche Bundestag - auch aus medizinisch-ethischer Sicht - nicht so beschließen", sagte Kubicki. "Ich werde jedenfalls vehement dafür werben, dass sich politische Entscheidungsträger nicht dazu aufschwingen, medizinische Vorgaben zu machen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.