Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    18.505,20
    -85,69 (-0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.953,57
    -29,54 (-0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    40.211,72
    +210,82 (+0,53%)
     
  • Gold

    2.440,60
    +11,70 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0904
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.580,45
    -60,98 (-0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.305,82
    -35,14 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    81,18
    -0,73 (-0,89%)
     
  • MDAX

    25.451,77
    -236,48 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.377,31
    -7,29 (-0,22%)
     
  • SDAX

    14.529,21
    -41,45 (-0,28%)
     
  • Nikkei 225

    41.275,08
    +84,40 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -27,24 (-0,33%)
     
  • CAC 40

    7.588,55
    -44,16 (-0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.472,57
    +74,17 (+0,40%)
     

Kreise: KfW-Chefvolkswirtin Köhler-Geib soll in Bundesbank-Vorstand

FRANKFURT/WIESBADEN (dpa-AFX) -Das Bundesland Hessen nominiert Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der staatlichen Förderbank KfW, für den Vorstand der Bundesbank. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus hessischen Regierungskreisen. Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) sei es bei dieser Top-Personalie wichtig, eine politisch unabhängige, fachlich versierte Frau zu finden, die den Bundesbank-Vorstand mit ihrer Kompetenz und nationalen wie internationalen Erfahrung bereichere, hieß es.

Köhler-Geib soll den sechs Mitglieder zählenden Vorstand der Bundesbank komplettieren, wo mehrere Vakanzen entstanden waren. Die Bestellung des Bundesbank-Präsidenten und des Vizepräsidenten sowie eines weiteren Mitglieds erfolgt auf Vorschlag der Bundesregierung, die der übrigen drei Mitglieder - darunter Köhler-Geib - auf Vorschlag des Bundesrates im Einvernehmen mit der Bundesregierung. Ziel für eine Berufung von Köhler-Geib sei die Sitzung des Bundesrates im September.

Köhler-Geib hat mehr als 20 Jahre Erfahrung bei der Weltbank, dem internationalen Währungsfonds und im Finanzsektor, davon zuletzt seit 2017 als Chefvolkswirtin für Zentralamerika bei der Weltbank. Über die Personalie hatte zuvor mehrere Medien berichtet. KfW und Bundesbank äußerten sich nicht dazu.