Deutsche Märkte geschlossen

Kreise: Fiat Chrysler in Gesprächen über staatlich gesicherte Kreditlinie

TURIN/AUBURN HILLS/ROM (dpa-AFX) - Der italienische-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler <NL0010877643> Automobiles (FCA) befindet sich laut Kreisen in Gesprächen über eine staatlich gestützte neue Kreditlinie. Mit dem Kreditrahmen von 6,3 Milliarden Euro solle der Bilanzpuffer des Autobauers in der Coronavirus-Krise gestärkt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf informierte Personen.

In Italien bespreche das Unternehmen derzeit Details mit der Bank Intesa Sanpaolo <IT0000072618> als Konsortialführer. Der Kreditversicherer Sace solle für 80 Prozent der Kreditsumme eine öffentliche Bürgschaft bereitstellen. Das müsse aber vom italienischen Finanzministerium abgesegnet werden, hieß es weiter. Vertreter des Unternehmens, von Sace und von Intesa wollten die Informationen Bloomberg zufolge nicht kommentieren.

Fiat Chrysler hatte im ersten Quartal einen Verlust von 1,7 Milliarden Euro eingefahren und im industriellen Geschäft einen Mittelabfluss von 5,1 Milliarden Euro erlitten. Die verfügbaren Mittel hätten Ende März bei 18,6 Milliarden Euro gelegen, wozu auch eine in Anspruch genommene Kreditlinie von 6,25 Milliarden Euro gehörte, hieß es vorige Woche. Am Donnerstag hatten sowohl Fiat Chrysler als auch die französische Opel-Mutter PSA <FR0000121501>, mit der Fiat Chrysler fusionieren will, einen Verzicht auf die im Rahmen des Zusammengehens ausgelobte Dividendenzahlung für 2019 angekündigt.