Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    23.504,45
    -12,14 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,13 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    11.102,63
    +49,62 (+0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    264,05
    +2,60 (+0,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    3.465,39
    +11,90 (+0,34%)
     

Das kostet der Führerschein in Deutschland

·Lesedauer: 6 Min.

Gerade junge Menschen freuen sich darauf, den Führerschein zu machen. Sie wollen endlich Auto fahren und frei sein. Doch das ist mit hohen Kosten verbunden – eine Übersicht.

Was kostet der Autoführerschein 2020 in Deutschland aktuell? Aus diesen Faktoren setzen sich die Kosten für den Führerschein Klasse B 2020 zusammen. Foto: dpa
Was kostet der Autoführerschein 2020 in Deutschland aktuell? Aus diesen Faktoren setzen sich die Kosten für den Führerschein Klasse B 2020 zusammen. Foto: dpa

Mit 18 Jahren sind Menschen in Deutschland volljährig. Das bedeutet: Ab diesem Tag sind sie voll geschäftsfähig, dürfen auch auf Bundesebene wählen und Auto fahren. Doch für die mobile Freiheit reicht das Alter allein nicht aus.

Um ein herkömmliches Auto fahren zu dürfen, braucht man einen Führerschein der Klasse B. Und der ist teuer. Zwischen 1200 Euro und 2400 Euro kann die Fahrerlaubnis kosten. Die große Preisspanne ergibt sich, weil es in Deutschland keinen Pauschalpreis für den Führerschein gibt.

Die Gesamtkosten ergeben sich aus verschiedenen Faktoren. Dazu zählt in erster Linie die Anzahl der Fahrstunden – einige Fahranfänger benötigen mehr Übung als andere bis sie ihre Führerscheinprüfung ablegen. Hinzu kommt der Grundbetrag beziehungsweise die Grundgebühr der Fahrschule. Damit bezahlen Fahrschüler die Verwaltung und den theoretischen Unterricht in der jeweiligen Fahrschule.

Außerdem kostet der Antrag auf eine Fahrererlaubnis, der beim Straßenverkehrsamt gestellt wird, meistens um die 40 Euro.

Der Überblick zeigt, wie viel ein Führerschein 2020 in Deutschland mindestens kostet.

Aktuelle Kosten des Führerscheins Klasse B im Überblick 2020

Wie setzen sich die Führerscheinkosten zusammen?

Eins vorweg: Ein exakter Preis für den Führerschein der Führerscheinklasse B lässt sich nicht pauschal beziffern. Fahrschulen unterliegen keiner Gebührenordnung. Das heißt, jede Fahrschule darf ihre Preise für den Führerschein selbst bestimmen. Jedoch sind sie per Gesetz sowohl zu Preisklarheit und der sogenannten Preiswahrheit verpflichtet. Fahrschulen müssen also für ihre angebotenen Leistungen wie etwa Theoriestunden, Fahrstunden und Prüfung einen festen Preis angeben, diesen öffentlich zugänglich zeigen – und die Preise auch einhalten.

Durch dieses Gesetz können Fahrschüler sich bereits vor der Anmeldung über die Preise und Kosten der Fahrschulen in der Nähe informieren und diese vergleichen.

Allgemein setzen sich die Kosten für den Führerschein in Deutschland aus folgenden Punkten zusammen:

  • Zwölf Sonderfahrten: Fahrschüler müssen je 45 Minuten vier mal über die Autobahn, fünf mal über Land und drei mal nachts Auto fahren üben. Diese Fahrstunden sind Pflicht.

  • Zusätzliche Übungsstunden zu je 45 Minuten: Hier wird das allgemeine Fahren geübt. Die notwendige Anzahl hängt vom persönlichen Talent ab und macht am Ende den größten Unterschied bei den Gesamtkosten des Führerscheins aus.

  • Grundbetrag: Das sind die Kosten für die Verwaltung als auch den theoretischen Unterricht. Laut financescout24 liegt der Betrag im Schnitt bei 200 Euro.

  • Lernmaterialien: Für die theoretische Prüfung sind Online-Zugänge zu Führerschein-Apps, Büchern und Online-Medien nötig. Die Kosten liegen bei 60 bis 80 Euro.

  • Prüfungskosten: Gebühr für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung (Tüv/Dekra): Für den Führerschein der Klasse B kostet die Theorieprüfung 22,49 Euro.

  • Prüfungskosten: Gebühr für die Vorstellung zur praktischen Prüfung (Tüv/Dekra): Diese Gebühr unterscheidet sich nach der jeweiligen Führerscheinklasse, bei Führerschein der Klasse B belaufen sich die Kosten für die praktische Fahrprüfung auf 91,75 Euro

    Zusätzliche Kosten für den Antrag bei der Straßenverkehrsbehörde:

  • Sehtest: Laut Gesetz muss dieser 6,43 Euro kosten und wird bei jedem Optiker angeboten.

  • Erste-Hilfe-Kurs „lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“: Preis zwischen 14,50 Euro und 40 Euro.

  • Passbilder: Preis ca. 5 Euro bis 10 Euro.

  • Führerscheinantrag der Straßenverkehrsbehörde: 40 Euro bis 70 Euro, je nach Behörde.

Der Autoführerschein der Führerscheinklasse B kostet etwa 1500 Euro bis 2400 Euro. Für die anfallenden Kosten der Fahrerlaubnis sind die Anzahl der Fahrstunden, die Fahrschule, sowie das jeweilige Bundesland verantwortlich. Die schlussendlichen Kosten für den Führerschein können sich demnach von Bundesland zu Bundesland durchaus unterscheiden.

Wie viele Stunden umfasst der theoretische Unterricht für den Führerschein?

Die Theorie umfasst zwölf Doppelstunden für den Grundstoff, sowie zwei Doppelstunden für den Zusatzstoff. Die Stunden umfassen jeweils eine Zeitspanne von 90 Minuten.

Wie viele Fahrstunden braucht man bis zum Führerschein?

Die Anzahl der Fahrstunden bis zu Abnahme der Führerscheinprüfung unterscheidet sich von Fahranfänger zu Fahranfänger. Einige Fahrschüler erlernen das Kuppeln, Schalten und vorausschauende Fahren schneller als andere. Eine feste Anzahl an Fahrstunden, um zur finalen praktischen Führerscheinprüfung zugelassen zu werden, gibt es nicht.

Was kostet die Wiederholung der Theorieprüfung?

Sollte man bei der Theorieprüfung durchfallen, muss die Anmeldegebühr für eine neue Prüfungsannahme entrichtet werden. Diese beträgt beim Pkw-Führerschein aktuell 22,49 Euro. Diese Gebühr muss bei jeder Wiederholungsprüfung neu gezahlt werden.

Was kostet die Wiederholung der praktischen Führerscheinprüfung?

Die praktische Prüfung muss innerhalb von 12 Monaten nach der theoretischen Prüfung erfolgen. Wer dabei durchfällt, muss erneut die Anmeldegebühr in Höhe von aktuell 91,75 Euro zahlen. Auch diese Prüfungsgebühr ist bei jeder Wiederholungsprüfung fällig. In diesem Fall kommen noch Kosten für weitere Fahrstunden hinzu, die Fahrschülern nach einer vermasselten Prüfung empfohlen werden.

Wer jedoch drei Mal hintereinander durch die Prüfung fällt, erhält eine Sperre von drei Monaten. Dann sind erneut drei Versuche möglich. Fällt die Person erneut durch alle Prüfungen, ist eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) beim Straßenverkehrsamt nötig.

Was kostet eine MPU?

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) auch umgangssprachlich als „Iditontest“ bezeichnet besteht aus drei Teilen: 1. einer medizinischen Untersuchung, 2. einem Gespräch mit einem Verkehrspsychologen, 3. einem Leistungstest. Hierbei wird geprüft, ob von dem Fahrenden keine Gefahr für den Straßenverkehr zu erwarten ist. Die MPU kostet zwischen 350 und 750 Euro. Das Entgelt ist verbindlich geregelt und richtet sich nach dem von der Behörde vorgegebenen Anlass der Begutachtung.

Kann ich Führerscheinprüfungen auch in anderen Sprachen ablegen?

Ja. Der theoretische Prüfungsteil der Führerscheinprüfung kann in diversen Sprachen abgelegt werden. Neben der deutschen Sprache kann die theoretische Prüfung auch in zwölf Fremdsprachen abgelegt werden. Zu diesen Sprachen zählen:

  • Englisch

  • Französisch

  • Griechisch

  • Hocharabisch

  • Italienisch

  • Kroatisch

  • Polnisch

  • Portugiesisch

  • Rumänisch

  • Russisch

  • Spanisch

  • Türkisch

Welche Sprachen in der theoretischen Führerscheinprüfung zulässig sind, wird vom Gesetzgeber festgelegt. Demnach können in den kommenden Jahren weitere mögliche Sprachen hinzukommen.

Kann ein Dolmetscher die praktische Führerscheinprüfung begleiten?

Nein. Bei der praktischen Fahrprüfung gestaltet sich dieser Punkt anders als der bei der theoretischen Prüfung. Die praktische Prüfung findet vollständig auf Deutsch und ohne Dolmetscher statt. Dies hat sowohl rechtliche als auch praktische Gründe:

  • Ein Dolmetscher könnte den Prüfling unerlaubt unterstützen, ohne dass der Prüfer dies bemerkt.

  • Sachverständige können nicht 13 Sprachen beherrschen. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Sachverständige die Muttersprache des Fahrprüflings nicht versteht.

  • Eine praktische Fahrprüfung benötigt eine geringere Sprachkompetenz. In der theoretischen Prüfung hingegen ist das Verständnis der Fragen grundlegend für den Abschluss.

  • Seit 2018 dient eine Begriffsliste zum Mindestwortschatz in der praktischen Prüfung der Orientierung. Fahrlehrer können so einschätzen, welche deutschen Begriffe der jeweilige Fahrschüler bis zur Fahr­prüfung verstehen sollten. Die Sach­verständigen wissen auf Grundlage dieser Liste, welche Wörter sie in der praktischen Fahrprüfung verwenden können.

Kosten für den Führerschein 2020 in Deutschland

Kostenpunkt

Summe (Annäherung)

1.

Grundgebühr für die Fahrschule

200 Euro

2.

Lehrmaterial

60 Euro bis 80 Euro

3.

Fahrstunden (Regel- und Sonderfahrstunden)

12 Fahrstunden für 30 ~ 60 Euro (360 ~720)

4.

Übungsfahrstunden

hängt von Fahrschüler ab

5.

Theoretische Führerscheinprüfung

22,49 Euro

6.

Praktische Führerscheinprüfung

91,75 Euro

7.

Sehtest, Erste-Hilfe-Kurs, Passbilder

26 Euro bis 56 Euro

8.

Führerscheinantrag

40 Euro bis 70 Euro