Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    34.965,28
    +1.550,83 (+4,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

KORREKTUR: Mehr Lkw-Parkplätze entlang der Autobahnen geplant

·Lesedauer: 2 Min.

(Im 1. Absatz, 4. Satz muss es korrekt heißen 2024 rpt 2024)

BERLIN (dpa-AFX) - Entlang deutscher Autobahnen fehlen tausende Parkplätze für Lastwagen - die Folge sind oft überfüllte Rastanlagen. In den kommenden Jahren sollen nun zusätzliche Lkw-Stellplätze entstehen, an Autohöfen oder in Gewerbegebieten. Das Bundesverkehrsministerium hat dazu am Montag eine neue Förderrichtlinie veröffentlicht. Bis 2024 werden 90 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Zuvor hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe darüber berichtet. Das Ministerium hatte das Programm bereits Ende 2020 angekündigt.

Ziel ist es laut Ministerium, dass im Drei-Kilometer-Radius von Autobahnanschlussstellen zusätzliche Lkw-Stellplätze entstehen sollen. Nach Angaben des Ministeriums hat der Bund in den vergangenen zwölf Jahren rund 1,2 Milliarden Euro in neue Lkw-Stellplätze investiert. Der Bedarf steige aber schneller, als gebaut werden könne. Daher wolle das Ministerium nun auf private Investoren zugehen, um auch abseits der Autobahnen in der Nähe von Anschlussstellen neue Stellplätze zu schaffen - zum Beispiel in Gewerbegebieten oder auf Autohöfen. Außerdem sollen Transportunternehmen auf ihren Betriebshöfen Parkflächen für fremde Lkw bereitstellen.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erklärte: "Während der Corona-Pandemie haben wir erlebt, wie wichtig ein funktionierender Güterverkehr ist." Die Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer seien unermüdlich unterwegs, um Waren und Güter an ihr Ziel zu bringen. "Umso wichtiger sind Pausen, in denen sie neue Kräfte tanken können. Voraussetzung dafür ist, dass die Trucker tatsächlich einen Stellplatz finden - und nicht wegen überfüllter Parkplätze irgendwo "wildwest" parken müssen, weil sie sonst ihre Lenk- und Ruhezeiten verletzen."

Nach einer bundesweiten Erhebung zur Lkw-Parksituation im Jahr 2018 standen auf den Autobahnen, vor allem an Rastanlagen, rund 51 600 Abstellmöglichkeiten zur Verfügung. Neben den Autobahnen - etwa an Autohöfen - gab es rund 19 200 Parkplätze. Es fehlten damals aber 23 000 Parkmöglichkeiten. Von 2018 bis 2020 wurden nach Angaben des Ministeriums rund 2300 neue Lkw-Stellplätze geschaffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.