Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 54 Minute
  • Nikkei 225

    23.547,85
    +73,58 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    28.363,66
    +152,84 (+0,54%)
     
  • BTC-EUR

    10.948,52
    +26,90 (+0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,50
    +4,40 (+1,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.506,01
    +21,31 (+0,19%)
     
  • S&P 500

    3.453,49
    +17,93 (+0,52%)
     

Koreanische Pop-Boygroup sorgt für fulminanten Börsenstart ihrer Musikagentur

·Lesedauer: 2 Min.

Der größte IPO in Südkorea seit drei Jahren wird für die Musikagentur Big Hit Entertainment zum Erfolg. Die Aktie gewinnt bis zu 160 Prozent.

Nach dem Börsengang der südkoreanischen Musikagentur Big Hit Entertainment ist deren Aktie am Donnerstag im Vergleich zum Ausgabepreis um bis zu 160 Prozent nach oben geschossen. Die Aktie startete beim Kurs von 370.000 Won (200 Euro). Bei Handelsschluss notierte sie auf 258.000 Won (192 Euro), 4,4 Prozent niedriger als der Erstnotierungskurs, aber immer noch mehr als 90 Prozent höher als der Ausgabepreis, der bei 135.000 Won (100 Euro) gelegen hatte.

Hinter dem Erfolg der Agentur steckt maßgeblich die südkoreanische K-Pop-Boygroup BTS. Die seit langem beliebte Gruppe BTS hat mit ihren Hits in den vergangenen Monaten weltweit die Fans begeistert: Wiederholt schafften sie es an die Spitze der US-Charts, zuletzt mit ihrem Remix des Jason-Derulo-Hits „Savage Love“. In der Rubrik „Social 50“ konnten sie sich laut der US-Entertainment-Marke Billboard, die die Charts veröffentlicht, als erste Band 200 Wochen lang auf Platz eins halten.

In der vergangenen Woche verfolgten laut Big Hit Entertainment fast eine Million Zuschauer aus der ganzen Welt per Livestream ein Onlinekonzert der Gruppe.

Bei dem IPO von Big Hit Entertainment handelt es sich um den größten Börsengang in Südkorea seit drei Jahren. Der Börsenwert des Unternehmens lag am Donnerstag zeitweise bei fast zehn Billionen Won (7,4 Milliarden Euro).

Die Nachfrage nach Anteilen an der Agentur war bereits bei der ersten Zuteilung Ende September mehr als 1000-mal höher als die Zahl der angebotenen Papiere.

Für den schnellen Erfolg der Aktie dürfte vor allem eine Schar von Fans und Kleinanlegern verantwortlich sein, die in das Papier investiert haben. Analysten warnen daher vor einer Überbewertung. Gewinnmitnahmen könnten den Kurs in den kommenden Tagen weiter unter Druck setzen.