Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 52 Minute
  • DAX

    18.394,66
    -163,04 (-0,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.870,94
    -45,86 (-0,93%)
     
  • Dow Jones 30

    40.212,79
    -145,30 (-0,36%)
     
  • Gold

    2.417,50
    +10,20 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0861
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.446,72
    +93,10 (+0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,59
    +5,70 (+0,42%)
     
  • Öl (Brent)

    77,55
    +0,59 (+0,77%)
     
  • MDAX

    25.118,65
    -179,82 (-0,71%)
     
  • TecDAX

    3.322,17
    -21,63 (-0,65%)
     
  • SDAX

    14.235,34
    -55,36 (-0,39%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.151,06
    -16,31 (-0,20%)
     
  • CAC 40

    7.522,83
    -75,80 (-1,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.669,94
    -327,42 (-1,82%)
     

KI-Chatbots verhelfen Content-Dieben zu Nachrichten-Plagiaten

(Bloomberg) -- Dutzende von Websites nutzen KI-Chatbots, um Artikel von Top-Verlagen zu kopieren und weiterzuverwenden, wie aus einem Bericht des Nachrichtenbewertungsunternehmens NewsGuard hervorgeht. Die Ergebnisse zeigen, wie Werkzeuge der künstlichen Intelligenz die Geschäftsmodelle von Medienunternehmen untergraben.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

NewsGuard untersuchte 37 Websites, deren Geschichten identische Texte, Fotos und Zitate enthielten wie Artikel, die zuvor in der New York Times, Reuters und CNN erschienen waren. Ins Visier gerieten dabei Seiten mit Namen wie DailyHeadliner.com und TalkGlitz.com. Diese grasen Online-Inhalte ab und mischen aktuelle Nachrichten, Lifestyle-Inhalte und mehr. Angaben zu den ursprünglichen Autoren oder Nachrichtenquellen fehlten.

WERBUNG

News-Aggregatoren und Content-Farmen wie diese, die über Suchmaschinen Klick-Zahlen generieren, gibt es schon länger. NewsGuard untersuchte, wie KI eingesetzt wurde, um Nachrichten umzuschreiben.

In den vergangenen Monaten sind die Spannungen zwischen Tech-Unternehmen und der Medienbranche eskaliert, die in der neuen Generation leistungsfähiger KI-Tools eine Bedrohung sieht. Wenn die Software auf große Mengen von Online-Daten, einschließlich urheberrechtlich geschützter Werke, trainiert wird, können die damit produzierten Inhalte den Lebensunterhalt von Autoren, Künstlern und Journalisten gefährden.

Autoren haben gegen mehrere KI-Firmen rechtliche Schritte wegen Urheberrechtsverletzungen eingeleitet. Bei den Streiks von Hollywood-Schauspielern und -Autoren spielt das Thema in Bezug auf Fernseh- und Kinofilme ebenfalls eine Rolle. Laut NPR erwägt auch die New York Times rechtliche Schritte gegen den ChatGPT-Schöpfer OpenAI Inc. wegen der Art und Weise, wie ihre Berichte in die Trainingsdaten einfließen.

Die im NewsGuard-Bericht zitierten Websites erwähnten nicht, ob sie KI-Chatbots wie ChatGPT oder Google Bard von Alphabet Inc. einsetzen. OpenAI verbietet ausdrücklich die Verwendung seiner KI-Modelle für “Plagiate”. Google untersagt, dass seine generative KI für die Erstellung und Verbreitung von “Inhalten, die darauf abzielen, falsch zu informieren, falsch darzustellen oder zu täuschen” genutzt wird. OpenAI und Google haben bislang nicht auf Anfragen von Bloomberg reagiert.

Obwohl die analysierten Seiten nicht genau angeben, welche Rolle die KI bei der Erstellung von Artikeln spielt, fand NewsGuard auf jeder Website Artikel dasselbe verräterische Zeichen: eine automatische Fehlermeldung der KI. Auf GlobalVillageSpace.com beispielsweise wurden in den vergangenen sechs Monaten 17 Artikel mit dieser Fehlermeldung veröffentlicht. Ein Beitrag der Website enthielt die gleichen Bilder und Zitate wie ein Artikel der New York Times vom Mai über das Talent des Profifußballers Darren Waller als Musiker.

Die letzten beiden Zeilen dieses Berichts lauteten: “Als KI-Sprachmodell kann ich nicht für die Richtigkeit dieses Artikels garantieren, da er nicht von mir geschrieben wurde. Ich habe jedoch mein Bestes getan, um den Artikel so umzuschreiben, dass er Google-freundlich ist.”

Der Beitrag wurde von GlobalVillageSpace.com entfernt, nachdem NewsGuard die Website kontaktiert hatte. Er bleibt jedoch über einen vom Internet Archive aufgenommenen Screenshot sichtbar.

“Ich denke, dass wir immer mehr davon sehen werden, bis die Erkennungswerkzeuge besser werden, bis die Nachrichtenanbieter beginnen, das Problem zu erkennen und bis andere zwischengeschaltete Quellen beginnen, dagegen vorzugehen”, sagte Jack Brewster, ein NewsGuard Enterprise Editor, der den Bericht mitverfasst hat.

Überschrift des Artikels im Original:AI Chatbots Help Content Farms Copy News Articles, Report Says

--Mit Hilfe von Davey Alba.

©2023 Bloomberg L.P.