Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.789,52
    +1.544,00 (+3,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Keine großen Corona-Auswirkungen auf Demografie erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Corona-Pandemie wird nach Einschätzung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BIB) keine großen demografischen Auswirkungen in Deutschland haben. Zwar seien in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit meist weniger Geburten verzeichnet worden - dies werde sich nun dank staatlicher Unterstützung wie dem Kurzarbeitergeld aber voraussichtlich in engen Grenzen halten, erklärte das BIB am Donnerstag in Wiesbaden.

"Auch die Sterbefallzahlen sollten nur wenig über den langjährigen Werten liegen, auch weil die Maßnahmen gegen das Coronavirus zahlreiche Grippe-Tote verhindert hat", erklärte das Bundesinstitut. Deutliche Auswirkungen gebe es derzeit bei der internationalen Migration. Doch es werde damit gerechnet, dass die Zuwanderungszahlen nach der Krise wieder steigen.

Gesicherte Zahlen zu den langfristigen Auswirkungen lägen noch nicht vor. Derzeit gebe es aber "keine Hinweise darauf, dass die Pandemie langfristig einen stärkeren Einfluss auf die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland haben wird", erklärte BIB-Direktor Norbert Schneider.