Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 30 Minuten

Kaum noch Passagierverkehr an den Berliner Flughäfen im April

BERLIN/SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - An den Berliner Flughäfen ist der Passagierverkehr im April wegen der Corona-Krise nahezu zum Erliegen gekommen. Lediglich knapp 27 600 Fluggäste starteten und landeten in der Hauptstadt, wie die Flughafengesellschaft am Mittwoch mitteilte. "Das sind nur noch 1 Prozent des Verkehrs im Vergleich zum April 2019." Der Großteil, etwas mehr als 22 000 Passagiere, flog über Tegel. In Schönefeld waren es demnach rund 5500 Fluggäste.

"Die Lage im internationalen Flugverkehr ist unverändert sehr ernst", teilte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup mit. "Die Passagierzahlen seit Jahresbeginn haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereits halbiert." Insgesamt starteten und landeten im April in Berlin 1667 Flugzeuge - ein Rückgang von 93,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.