Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.930,11
    -628,99 (-2,13%)
     
  • Dow Jones 30

    30.950,59
    -319,50 (-1,02%)
     
  • BTC-EUR

    40.238,58
    -2.887,17 (-6,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    965,25
    -21,96 (-2,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.767,02
    -230,73 (-1,78%)
     
  • S&P 500

    3.777,00
    -42,72 (-1,12%)
     

Karliczek: Müssen Gleichwertigkeit aktueller Abschlüsse sicherstellen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek fordert eine gleichwertige Anerkennung von Schulabschlüssen, die unter dem Eindruck der Corona-Pandemie standen. "Wir müssen dafür sorgen, dass auch im Schuljahr 2020/2021 die Bildungsziele so weit wie möglich erreicht werden", sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Und wir müssen - ebenfalls im Interesse der jungen Leute - sicherstellen, dass die Prüfungen in diesem Jahr in der Bewertung durch Betriebe und Hochschulen gleichwertig zu allen anderen Jahren anerkannt werden."

Verantwortliche müssten derzeit ein besonderes Augenmerk auf Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen legen, sagte Karliczek. "Viele Jugendliche, die etwa vor dem mittleren Schulabschluss oder dem Abitur stehen, sind derzeit stark verunsichert. Sie wissen nicht, ob sie sich ausreichend auf die Prüfungen vorbereiten können und auch nicht, ob ihre Abschlüsse als vergleichbar mit denen ihrer Vorgänger angesehen werden."

Die allgemeine Infektionslage sei derzeit sehr kritisch, sagte die Ministerin. Es gebe "wegen des allgemeinen Infektionsgeschehens momentan keine andere Möglichkeit, als Schulen geschlossen zu halten".