Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.496,54
    -26,38 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,53
    -16,64 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    35.609,34
    +152,03 (+0,43%)
     
  • Gold

    1.786,90
    +2,00 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,1643
    -0,0009 (-0,08%)
     
  • BTC-EUR

    57.006,09
    +1.664,00 (+3,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.561,78
    +80,98 (+5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    82,77
    -0,65 (-0,78%)
     
  • MDAX

    34.592,79
    +52,31 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.800,71
    +51,48 (+1,37%)
     
  • SDAX

    16.779,49
    +22,65 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • FTSE 100

    7.197,05
    -26,05 (-0,36%)
     
  • CAC 40

    6.676,18
    -29,43 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.121,68
    -7,41 (-0,05%)
     

Kapitol-Attacke: Gremium lädt Organisatoren von Trump-Kundgebung vor

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Kongressausschuss zur Untersuchung der Attacke auf das US-Kapitol am 6. Januar hat Organisatoren der Kundgebung an jenem Tag vorgeladen, bei der der damalige Präsident Donald Trump seine Anhänger angestachelt hatte. Das Gremium des US-Repräsentantenhauses teilte am Mittwochabend (Ortszeit) mit, es seien Vorladungen an elf Personen geschickt worden. Darunter seien mehrere Personen, die an der Planung, Vorbereitung und Durchführung jener Kundgebung beteiligt gewesen seien.

In der vergangenen Woche hatte der Ausschuss bereits vier Vertraute von Ex-Präsident Trump vorgeladen: den ehemaligen Trump-Berater Steve Bannon, den damaligen Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, Trumps Social-Media-Chef Dan Scavino sowie einen ehemaligen Beamten des Verteidigungsministeriums.

Anhänger Trumps hatten am 6. Januar den Sitz des US-Kongresses in Washington erstürmt. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Trump musste sich wegen des Angriffs einem Amtsenthebungsverfahren stellen, weil er seine Anhänger zuvor in einer Rede bei einer Kundgebung aufgestachelt hatte. Am Ende des Verfahrens wurde der Republikaner jedoch freigesprochen.

Der Ausschuss im US-Repräsentantenhaus soll die Hintergründe des Angriffs auf das Kapitol untersuchen. Die Einrichtung des Untersuchungsgremiums war Gegenstand heftiger parteipolitischer Auseinandersetzungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.