Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    15.654,85
    +99,77 (+0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.137,57
    +19,62 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    35.116,40
    +278,24 (+0,80%)
     
  • Gold

    1.822,00
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    32.170,93
    -513,34 (-1,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    932,75
    -10,69 (-1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    69,46
    -1,10 (-1,56%)
     
  • MDAX

    35.474,18
    +174,78 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    3.754,89
    +34,39 (+0,92%)
     
  • SDAX

    16.556,88
    +47,69 (+0,29%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.130,83
    +25,11 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    6.746,33
    +22,52 (+0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.761,29
    +80,23 (+0,55%)
     

Kanzlerin Merkel wird von US-Präsident Biden im Weißen Haus empfangen

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Bei ihrer vermutlich letzten Reise nach Washington als Bundeskanzlerin wird Angela Merkel (CDU) am Donnerstag von US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus empfangen. Der Besuch soll den Neuanfang in den deutsch-amerikanischen Beziehungen nach einem Tiefpunkt in der Ära von Bidens Vorgänger Donald Trump markieren. Merkel ist die erste Regierungschefin aus Europa, die Biden seit seiner Amtsübernahme im Januar im Weißen Haus empfängt. Für die Kanzlerin dürfte es der Abschiedsbesuch in Washington sein. Bei der Bundestagswahl im September tritt Merkel nicht mehr an.

Bei dem Treffen soll es unter anderem um die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gehen, mit der russisches Gas unter Umgehung der Ukraine nach Deutschland gebracht werden soll. Das Projekt ist der größte Streitpunkt zwischen den USA und Deutschland. Beide Seiten bemühen sich seit Wochen um einen Kompromiss und haben sich nach Angaben von Außenminister Heiko Maas bei vielen Punkten angenähert. Merkel hatte sich vor ihrer Reise aber skeptisch gezeigt, ob es bei ihrem Besuch bei Biden schon eine abschließende Lösung geben werde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.