Deutsche Märkte schließen in 33 Minuten
  • DAX

    15.461,85
    -125,51 (-0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.146,11
    -36,80 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    35.212,67
    -82,09 (-0,23%)
     
  • Gold

    1.770,10
    +1,80 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,0464%)
     
  • BTC-EUR

    53.503,24
    +598,06 (+1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,51
    -2,13 (-0,15%)
     
  • MDAX

    34.315,03
    -43,38 (-0,13%)
     
  • TecDAX

    3.714,38
    -11,86 (-0,32%)
     
  • SDAX

    16.627,33
    +4,40 (+0,03%)
     
  • Nikkei 225

    29.025,46
    +474,56 (+1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.201,19
    -32,84 (-0,45%)
     
  • CAC 40

    6.667,27
    -60,25 (-0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.923,99
    +26,65 (+0,18%)
     

Kalifornien schreibt Corona-Impfung für Schüler vor

·Lesedauer: 1 Min.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Der US-Bundesstaat Kalifornien will für alle Schulkinder Corona-Impfungen vorschreiben, sobald der Impfstoff für diese Altersgruppen vollständig zugelassen ist. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom kündigte dies am Freitag an. Der Westküstenstaat ist damit der erste US-Staat, der eine Corona-Impfpflicht an allen Schulen einführt.

"Wir wollen diese Pandemie beenden. Wir sind alle davon erschöpft", sagte Newsom in seiner Ansprache in einer Schule. Er verwies darauf, dass für den Schulbesuch bereits Impfungen für Krankheiten wie Masern und Mumps vorgeschrieben sind.

Die Einführung der Impfpflicht ab der Grundschule gilt erst bei vollständiger Zulassung der Impfstoffe durch die US-Arzneimittelbehörde FDA. Die Behörde hatte im August als ersten Impfstoff in den USA das Produkt von Biontech <US09075V1026> und Pfizer <US7170811035> für Personen ab 16 Jahren vollständig zugelassen. Für Jüngere ab zwölf Jahren gilt weiter die Notfallzulassung.

Seit August schreibt Kalifornien für Lehrer und Schulpersonal Corona-Impfungen oder regelmäßige Tests vor. Demnach müssen die über 300 000 Lehrer und Mitarbeiter an Schulen entweder einen Impfnachweis erbringen oder sich wöchentlichen Coronavirus-Tests unterziehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.