Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden
  • DAX

    13.700,09
    +126,16 (+0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.753,95
    +28,56 (+0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • Gold

    1.792,30
    +1,10 (+0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0198
    +0,0010 (+0,1020%)
     
  • BTC-EUR

    23.311,11
    +577,33 (+2,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    552,38
    +17,15 (+3,20%)
     
  • Öl (Brent)

    89,96
    +0,95 (+1,07%)
     
  • MDAX

    27.969,81
    +197,23 (+0,71%)
     
  • TecDAX

    3.163,34
    +18,19 (+0,58%)
     
  • SDAX

    13.071,91
    +104,99 (+0,81%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.479,70
    +39,96 (+0,54%)
     
  • CAC 40

    6.517,43
    +45,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     

Johnson verspricht Selenskyj Unterstützung über Amtszeit hinaus

LONDON (dpa-AFX) - Der scheidende britische Premierminister Boris Johnson hat dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auch über seine eigene Amtszeit hinaus Unterstützung aus Großbritannien zugesagt. Die anhaltende Entschlossenheit seines Landes, die Ukraine im aktuellen Krieg zu unterstützen, werde nicht wanken, egal, wer nächster Premier seines Landes werde, betonte Johnson einer Sprecherin zufolge am Freitag in einem Telefonat mit Selenskyj. So wolle man unter anderem die Schulung ukrainischer Soldaten in Großbritannien weiter ausbauen.

Premierminister Johnson hatte vor wenigen Wochen auf Druck seiner konservativen Fraktion nach etlichen Skandalen seinen Rücktritt angekündigt. Derzeit läuft die Kür seines Nachfolgers oder seiner Nachfolgerin. Bis zum 5. September sollen die Parteimitglieder entscheiden, ob Außenministerin Liz Truss oder Ex-Finanzminister Rishi Sunak in Johnsons Fußstapfen treten wird. In der Ukraine gilt der scheidende britische Regierungschef als beliebt - unter anderem weil Großbritannien zu den größten Waffenlieferanten zählt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.