Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.798,12
    -171,65 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Italien verlängert staatliche Maßnahmen zur Senkung der Spritpreise

ROM (dpa-AFX) - Auto- und Motorradfahrer können an italienischen Zapfsäulen bis Anfang Oktober weiter verbilligt tanken. Die Regierung in Rom verlängerte eine Maßnahme, mit der der Preis von Benzin, Diesel und Autogas um 30 Cent pro Liter gesenkt wird. Das gaben Finanzminister Daniele Franco und der Minister für den ökologischen Wandel, Roberto Cingolani, am Mittwoch bekannt. Ein entsprechendes Dekret, das schon seit Frühjahr in Kraft ist und bis 20. September laufen sollte, wurde vorzeitig bis 5. Oktober verlängert.

Wegen der gestiegenen Energie- und Kraftstoffpreise als Folge des russischen Angriffskrieges in der Ukraine arbeitet die italienische Regierung an weiteren Hilfsmaßnahmen für Bürger und Unternehmen. Einige Politiker hatten zuletzt dafür plädiert, den laufenden Wahlkampf kurz zu unterbrechen, um gemeinsam an Möglichkeiten zur Unterstützung in der Krise zu arbeiten. Auch Giorgia Meloni von den rechtsextremen Fratelli d'Italia, die aktuelle Oppositionschefin und Favoritin auf den Wahlsieg am 25. September, zeigte sich bereit, in der nächsten Woche im Parlament über mögliche Maßnahmen zu beraten.