Deutsche Märkte geschlossen

Iris Berben: Auf Nachrichten verzichtet sie nie

Sie ist ein Nachrichtenjunkie: Schauspielerin Iris Berben (71) kann keinen Tag ohne Blick auf die aktuelle Lage verbringen. Davon würde sie auch nicht ihre Arbeit abhalten.

Am Leben teilnehmen

Man würde ja denken, dass die Darstellerin sich bei Dreharbeiten ganz in ihre Rolle versenkt und nichts vom aktuellen Zeitgeschehen mitbekommen möchte. Aber das entspricht nicht ihrer Natur und so wird das Handy gezückt oder der Fernseher angeschaltet. "Ich bin fast manisch darin, Nachrichten zu schauen. Ich will wissen, was auf der Welt passiert", erzählte die Wahl-Berlinerin im Gespräch mit 'dpa'. "Ich nehme am Leben teil. Ich kann mich nicht ausgrenzen als Schauspielerin." Sie sieht nämlich die Gefahr, dass man am Set wie unter einer Blase lebt und der will sie entkommen.

Iris Berben spielt "fantastisch"

Auch als sie für Ruben Östlunds Satire 'Triangle of Sadness' vor der Kamera stand, verzichtete sie nicht auf ihren regelmäßigen Newsfeed. Aber der Star war trotzdem voll da, und der Regisseur lobte ihre Darstellung gegenüber dem 'NDR' in den höchsten Tönen: "Iris Berben spielt eine Frau, die ebenfalls einen Schlaganfall hatte, die nur noch diesen Satz sagen kann: 'in den Wolken.' Auf der verlassenen Insel hat sie einmal eine unerwartete Begegnung. Davon kann sie nur nur mit diesem Satz berichten. Sie hat fantastisch gespielt!" Deutsche Zuschauer*innen müssen allerdings noch ein bisschen warten, bis sie Iris Berben in dieser Rolle im Kino sehen werden, denn der Film startet erst am 13. Oktober.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.