Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 56 Minuten
  • Nikkei 225

    37.552,16
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    38.503,69
    +263,71 (+0,69%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.183,91
    -259,58 (-0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.429,26
    +14,50 (+1,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.696,64
    +245,33 (+1,59%)
     
  • S&P 500

    5.070,55
    +59,95 (+1,20%)
     

INDEX-MONITOR: Rheinmetall im Dax erwartet - Wechsel auch in MDax, SDax, TecDax

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach dem Aufstieg der Commerzbank DE000CBK1001 Ende Februar dürfte im März überraschend auch Rheinmetall DE0007030009 zur ersten Börsenliga stoßen. Der am frei handelbaren Aktienanteil gemessene Börsenwert des Rüstungskonzerns und Autozulieferers macht es wohl möglich: Mit seiner inzwischen auf 10,28 Milliarden Euro gestiegenen sogenannten "Freefloat-Marktkapitalisierung" verdrängt er Index-Experten zufolge Stand 28. Februar den Dialysespezialisten FMC DE0005785802 aus dem Dax DE0008469008. Dieser dürfte damit laut JPMorgan-Analyst Pankaj Gupta sowie Tom Koula von Stifel Europe in Kürze in den MDax DE0008467416 absteigen.

Zudem stehen den Experten zufolge noch einige weitere Platzwechsel im Index der mittelgroßen Werte sowie im Index der kleineren Werte, dem SDax DE0009653386, an. Im Technologiewerte-Index TecDax DE0007203275 werden ebenfalls Änderungen erwartet. Die Deutsche Börse wird sich an diesem Freitagabend äußern. Etwaige Änderungen treten am Montag, 20. März, in Kraft.

Im MDax erwarten Gupta, Koula und auch SocGen-Analyst Yohan Le Jallé den Aufstieg des Technologieunternehmens Jenoptik DE000A2NB601 aus dem SDax. Zudem sollte diesen Sprung laut Gupta und Koula auch der Rüstungskonzern Hensoldt DE000HAG0005 geschafft haben. Dafür dürften den Experten zufolge der Biokraftstoff-Hersteller Verbio DE000A0JL9W6 und die Software AG DE000A2GS401 in den SDax absteigen.

Angesichts der kräftigen Kursverluste des US-Netzwerkausrüsters Adtran US00486H1059 könnte auch dieser nach den Worten des Index-Spezialisten Tom Koula seinen Platz im Index der mittelgroßen Unternehmen verlieren und Platz machen für den derzeit noch im SDax notierten Abfüllspezialisten Krones DE0006335003.

WERBUNG

Neben diesen Platzwechseln erwartet Koula im SDax außerdem einen weiteren Aufstieg: Der Versicherer W&W (Wüstenrot & Württembergische) DE0008051004 dürfte in den Nebenwerte-Index zurückkehren. Den Platz räumen muss dafür wohl die Südzucker DE0007297004-Tochter und Bioethanol-Herstellerin Cropenergies DE000A0LAUP1.

Im TecDax rechnen Koula und JPMorgan-Analyst Gupta damit, dass der Batteriehersteller Varta DE000A0TGJ55 den Index verlassen muss und dafür der Strahlen- und Medizintechnikspezialist Eckert & Ziegler DE0005659700 aufgenommen wird.

Keine Änderungen erwarten Index-Experten derweil für die wichtigsten großen europäischen Indizes. Im EuroStoxx 50 EU0009658145 war erst vor Kurzem die Aktie des Industriegaseherstellers Linde IE00BZ12WP82 durch die italienische Großbank Unicredit IT0004781412 ersetzt worden. Im Stoxx Europe 50 EU0009658160 hatte der Technologie- und Rüstungskonzern Safran FR0000073272 angesichts des Börsenabschieds von Linde aus Deutschland und Europa dessen Platz eingenommen.

Wichtig sind Indexänderungen vor allem für Fonds, die Indizes real nachbilden (physisch replizierende ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann.