Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.085,32
    -759,55 (-1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

INDEX-FLASH: Dax entfernt sich weiter von Rekordhoch - EuroStoxx auch schwach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Ein Mix aus Gewinnmitnahmen, Coronasorgen und Zurückhaltung vor Quartalsberichten in dieser Woche haben den Dax <DE0008469008> am Dienstag belastet. Von seinem am Vortag im frühen Handel erreichten Rekordhoch bei etwas über 15 500 Zählern rückte der deutsche Leitindex weiter ab. Er notierte am Dienstagnachmittag 0,9 Prozent tiefer auf 15 227,32 Punkten. Auch das Leitbarometer der Eurozone, der EuroStoxx 50, ließ mit minus 1,2 Prozent Federn.

Gerade der extrem stark angestiegene Optimismus hinsichtlich der Berichterstattung zum ersten Quartal in den USA, aber auch in Europa könne nun ein Argument gegen weitere Kursanstiege sein, erläuterte Analyst Frank Wohlgemuth von der Essener National-Bank. Dies lasse Raum für Enttäuschungen. "Der Spielraum für positive Gewinnüberraschungen wird auf jeden Fall kleiner", führte er aus. An seiner zuversichtlichen Grundstimmung zur weiteren Entwicklung der Aktienmärkte hielt er gleichwohl fest.

Der Dax hatte sich nach dem Kurssprung nach Ostern tagelang seitwärts bewegt. Aus dieser Spanne war er am Freitag nach oben ausgebrochen. Die anschießend verbuchten Kursgewinne bis zu seiner Bestmarke am Vortag sind nun wieder aufgezehrt. Laut dem Charttechnik-Experten Andreas Büchler von Index Radar stellen Korrekturen bis 15 000 Punkte aber keine Gefahr dar für den Dax.