Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    29.087,93
    +223,61 (+0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,20 (+1,85%)
     
  • BTC-EUR

    43.116,44
    +1.558,68 (+3,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.038,48
    +95,31 (+10,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,65 (+1,55%)
     
  • S&P 500

    3.841,94
    +73,47 (+1,95%)
     

IG Metall: Keine lange Hängepartie für Stahlarbeiter von Thyssenkrupp

·Lesedauer: 1 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Die IG Metall sieht das Aus für Verkaufsgespräche über die Stahlsparte von Thyssenkrupp <DE0007500001> positiv. "Es ist gut, dass in Sachen Liberty Steel Klarheit herrscht", sagte der NRW-Bezirksleiter der Gewerkschaft, Knut Giesler, am Donnerstag nach Angaben der Gewerkschaft. Der Vorstand des Unternehmens müsse jetzt mit Hochdruck daran arbeiten, den Stahlbereich zukunftsfähig aufzustellen. "Eine weiter lange Hängepartie ist den Beschäftigten nicht zuzumuten."

Thyssenkrupp hatt am Mittwochabend die Gespräche mit dem Konkurrenten Liberty Steel über einen möglichen Erwerb von Thyssenkrupp Steel Europe beendet. Die Vorstellungen über Unternehmenswert und Struktur der Transaktion hätten zu weit auseinander gelegen, hatte der Essener Industriekonzern mitgeteilt. Thyssenkrupp werde nun eine zukunftsfähige Aufstellung des Stahls aus eigener Kraft weiter vorantreiben.

Giesler bekräftigte die Forderung der Gewerkschaft nach staatlichen Hilfen für die Stahlsparte von Thyssenkrupp. "Für uns bleibt es dabei: Thyssenkrupp Steel braucht das Engagement des Staates." Ohne Unterstützung "zum Beispiel im Sinne eine Brückenfinanzierung, wird es nicht gehen". Giesler hatte sich gleichlautend gegenüber der "Rheinischen Post" geäußert.