Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 8 Minuten
  • Nikkei 225

    27.444,80
    +62,24 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,68 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    21.855,00
    +447,03 (+2,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    539,94
    +22,94 (+4,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,31 (+0,95%)
     
  • S&P 500

    4.070,56
    +10,13 (+0,25%)
     

Hessens Ministerpräsident Rhein fordert Kinder-Gesundheitsgipfel

WIESBADEN (dpa-AFX) -Hessens Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) hat wegen der angespannte Lage bei Kindermedikamenten die Bundesregierung zum Handeln aufgerufen. "Seit Wochen fordere ich einen Kinder-Gesundheitsgipfel unter Beteiligung der Länder und der Pharmaindustrie", sagte der Regierungschef der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. "Es kann nicht sein, dass Kinder keinen Hustensaft mehr bekommen, ihre Eltern deshalb vor Sorge nicht mehr weiterwissen und das medizinische Personal verzweifelt nach Arznei ruft."

Wichtige Medikamente müssten in Europa in ausreichender Menge bevorratet und bestenfalls auch produziert werden, betonte der CDU-Politiker anlässlich der Debatte am Freitag im Deutschen Bundestag zu diesem Thema. "Auch viele Erwachsene, allen voran ältere Menschen, bekommen mittlerweile nicht immer die Medikamente, die sie dringend benötigen."

Die Menschen in Deutschland brauchten Versorgungssicherheit für Arzneimittel. "Deshalb muss die Bundesregierung so rasch wie möglich einen Gipfel einberufen, um alle an einen Tisch zu bekommen", mahnte der Ministerpräsident. Das Motto müsse lauten: "Salben statt Sorgen, Fiebersaft statt Mangelwirtschaft."