Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.795,39
    -236,75 (-1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

'HB': Lufthansa startet Investorengespräche über Teilverkauf der Technik

FRANKFURT/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Lufthansa <DE0008232125> will einem Pressebericht zufolge Anfang Dezember mit Investoren über den geplanten Teilverkauf von Lufthansa Technik sprechen. Dabei handele es sich um die erste Runde der Gespräche, berichtete das "Handelsblatt" am Donnerstag unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreise. Im Januar 2023 könnte dem Vorstand dann eine Liste mit unverbindlichen Angeboten vorliegen. Vor allem Private-Equity-Investoren hätten Interesse, hieß es weiter. Ein Lufthansa-Sprecher wollte den Bericht auf Nachfrage von dpa-AFX nicht kommentieren.

Der Zeitung zufolge strebt der Vorstand eine Bewertung der Wartungssparte von sechs bis acht Milliarden Euro an - einschließlich Schulden. In Bieterkreisen werde eine Bewertung von sechs Milliarden und mehr für realistisch gehalten - je nach Geschäftsentwicklung. Zum Vergleich: Der gesamte Lufthansa-Konzern wird an der Börse derzeit mit rund 7,5 Milliarden Euro bewertet.

Das Management von Konzern und Lufthansa Technik verspricht sich vom Einstieg eines Investors dem Bericht zufolge noch größere Wachstumschancen und neue Perspektiven für das Wartungsunternehmen. Ein Börsengang von Lufthansa Technik gilt laut "Handelsblatt" zwar weiter als Alternative; der direkte Teilverkauf an Investoren habe aber Priorität - auch wegen des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds.

Die Lufthansa hatte beide Optionen während der Corona-Krise ins Auge gefasst, um sich nach der Rettung durch den Staat während der Pandemie zusätzliches Geld zu verschaffen. Im Sommer 2021 hatte der Vorstand sogar angekündigt, noch im selben Jahr über den Teilverkauf zu entscheiden. Daraus wurde aber nichts. Inzwischen hat der Konzern die staatlichen Finanzhilfen aus der Krise zurückgezahlt und steht finanziell wieder deutlich besser da.