Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    40.952,04
    +1.063,91 (+2,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Hamburgs CDU-Chef: Koalition mit Grünen nach Bundestagswahl vermeiden

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Hamburgs CDU-Landeschef Christoph Ploß ist gegen eine Koalition der Union mit den Grünen nach der Bundestagswahl. "CDU und Grüne - das passt nicht zusammen", sagte er der "Bild"-Zeitung (Montag). "Die Grünen wollen die Freiheit von immer mehr Bürgern einschränken". Er sei nicht bereit, das hinzunehmen. Der Bundestagsabgeordnete nannte als Beispiel die fünf Politikfelder Innen, Migration, Wirtschaft, Umwelt und Verteidigung, auf denen es große Gegensätze gebe.

So würden "zahlreiche Grüne die Antifa hofieren und Linksextremismus verharmlosen". Und: "Verbote, Gängelung und staatliche Bevormundung" zeichneten die grüne Wirtschafts- und Klimaschutzpolitik aus. Als Beispiel nannte er Fahrverbote in Deutschlands Großstädten oder die Forderung von Grünen-Politikern, Flugreisen von Deutschen einzuschränken. Zudem wollten "immer mehr Grünen-Politiker den Neubau von Einfamilienhäusern in bestimmten Gebieten unterbinden".

Die CDU sollte deshalb "alles daran setzen, bei der Bundestagswahl eine bürgerliche Mehrheit ohne grüne Beteiligung zu erreichen", sagte Ploß.