Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 41 Minuten
  • Nikkei 225

    39.849,63
    +683,44 (+1,74%)
     
  • Dow Jones 30

    38.996,39
    +47,37 (+0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.590,48
    -456,62 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.091,92
    +144,18 (+0,90%)
     
  • S&P 500

    5.096,27
    +26,51 (+0,52%)
     

Hamborner Reit geht verhalten ins neue Jahr - 2023er-Gewinnziel übertroffen

DUISBURG (dpa-AFX) -Der Gewerbeimmobilien-Spezialist Hamborner Reit DE000A3H2333 blickt nach Zuwächsen im vergangenen Jahr eher vorsichtig auf 2024. Im laufenden Jahr dürften die Erlöse aus Mieten und Pachten zwar tendenziell steigen und 91,0 bis 92,5 Millionen Euro erreichen. Nach einer ersten Einschätzung wird davon aber weniger als operatives Ergebnis (Funds from Operations, FFO) hängen bleiben - hier rechnet der Vorstand mit 49 bis 50,5 Millionen Euro, wie das im SDax DE0009653386 notierte Unternehmen am Donnerstag in Duisburg mitteilte. Das wäre selbst im besten Fall weniger als in den vergangenen zwei Jahren. Die Dividende soll dennoch steigen, und zwar um gut 2 Prozent auf 0,48 Euro je Aktie.

Auf Basis von Eckdaten erlöste das auf Büros und den Einzelhandel fokussierte Unternehmen aus Mieten und Pachten im abgeschlossenen Jahr 91,1 Millionen Euro nach 87,1 Millionen Euro 2022. Die in der Immobilienbranche wichtige Kennziffer Funds from Operations (FFO) stieg um 7,2 Prozent auf 54,7 Millionen Euro. Der Gewinnanstieg resultiere auch aus geringeren Instandhaltungsaufwendungen, die auf 2024 verschoben würden, hieß es vom Unternehmen. Mit dem Gewinn übertraf Hamborner Reit sein eigenes Ziel aus dem November.