Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.861,29
    -50,28 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Hamborner Reit bestätigt Prognose

·Lesedauer: 1 Min.

DUISBURG (dpa-AFX) - Das auf Büros und den Einzelhandel fokussierte Immobilienunternehmen Hamborner Reit <DE000A3H2333> sieht sich nach den erwarteten Rückgängen im ersten Quartal auf Kurs zu seinen Jahreszielen. "Ungeachtet der wachsenden Unsicherheiten infolge der geopolitischen und wirtschaftlichen Entwicklungen hält die Gesellschaft an ihren Einschätzungen zur Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf fest", teilte das im SDax <DE0009653386> notierte Unternehmen am Dienstag in Duisburg mit. Demnach dürfte der operative Gewinn - gemessen an der in der Immobilienbranche wichtigen Kennziffer Funds from Operations (FFO) - unter anderem wegen höherer Kosten für Instandhaltungen weiter sinken.

Die Miet- und Pachterlöse sollen dagegen in der Mitte der erwarteten Spanne wieder leicht steigen. In den ersten drei Monaten gingen diese wegen der Folgen von Immobilienverkäufen noch um rund vier Prozent auf 20,8 Millionen Euro zurück. Das Unternehmen hatte sich in den vergangenen zwölf Monaten von einigen innerstädtischen Immobilien getrennt. Inzwischen kauft Hamborner Reit aber wieder zu - so zuletzt zum Beispiel je einen Baumarkt in Freiburg und Kempten. Das operative Ergebnis (FFO) ging im ersten Quartal um 13 Prozent auf elf Millionen Euro zurück. Unter dem Strich sackte der Gewinn um fast 80 Prozent auf 2,1 Millionen Euro ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.