Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 20 Minuten
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.111,48
    -330,06 (-0,86%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.043,00
    +588,12 (+0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.429,16
    -26,71 (-1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.737,08
    -183,50 (-1,08%)
     
  • S&P 500

    5.235,48
    -31,47 (-0,60%)
     

'Gute Nachrichten': Stoltenberg lobt Deutsch-Französisches Projekt

ROSTOCK (dpa-AFX) -Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die geplante deutsch-französische Grundsatzvereinbarung für den gemeinsamen Bau eines hochmodernen Landkampfsystems begrüßt. "Das sind gute Nachrichten", sagte Stoltenberg am Rande seines Besuchs beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff" in Rostock-Laage am Donnerstag.

Am Freitag wollen Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) und sein Amtskollege Sébastien Lecornu eine Absichtserklärung ("Memorandum of Understanding") in Frankreich unterzeichnen. Ziel ist der gemeinsame Bau eines Kampfpanzersystems der Zukunft, das in Deutschland auf den Kampfpanzer Leopard folgen soll.

Das als "Main Ground Combat System" (MGCS) bezeichnete Waffensystem soll mehr als ein Panzer sein, indem Drohnen, Künstliche Intelligenz oder auch neuartigen Laserwaffen in einem Datennetz verbunden sind. "Wir begrüßen, dass Nato-Verbündete zusammenarbeiten, um militärische Kapazitäten zu schaffen, weil uns das stärker machen wird", sagte Stoltenberg. "Wir sind generell dafür, dass Verbündete zusammenarbeiten. Es wird uns helfen, die Fragmentierung unserer Verteidigungsindustrie zu überwinden."

Laut dem Wissenschaftlichen Dienst des Europäischen Parlaments nutzen die europäischen Armeen im Vergleich zu den USA insgesamt fast sechsmal so viele Systeme. In Europa werden 17 verschiedene Kampfpanzertypen gebaut, beschafft und betrieben, während die USA nur den M1 Abrams herstellen.