Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    29.496,00
    -167,50 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • BTC-EUR

    40.660,50
    +1.672,02 (+4,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    979,98
    +51,75 (+5,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    +396,48 (+3,01%)
     
  • S&P 500

    3.901,82
    +90,67 (+2,38%)
     

Großbritannien: Verbraucherpreise steigen etwas stärker

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - In Großbritannien sind die Verbraucherpreise zu Beginn des Jahres wieder etwas stärker gestiegen. Im Januar seien sie im Jahresvergleich um 0,7 Prozent geklettert, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Im Dezember hatte die Inflationsrate 0,6 Prozent betragen. Analysten hatte auch für Januar eine Rate von 0,6 Prozent erwartet. Im Monatsvergleich sanken die Lebenshaltungskosten im Januar um 0,2 Prozent.

Ausschlaggebend für die etwas stärkere Inflation zum Jahresauftakt seien Kosten für Nahrungsmittel, Haushaltswaren und Möbel gewesen, erklärte das ONS. In Großbritannien bleibt die Inflation weiterhin deutlich unter der von der britischen Notenbank anvisierten Marke von zwei Prozent.

Die Bank of England hatte zuletzt Anfang Februar an ihrem extrem lockeren geldpolitischen Kurs in der Corona-Krise festgehalten. Der Leitzins wurde auf 0,1 Prozent belassen. Außerdem werden die Anleihekäufe zur Eindämmung der wirtschaftlichen Pandemie-Folgen fortgesetzt.