Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    48.033,56
    -189,83 (-0,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Nach Grandvision-Übernahme: EssilorLuxottica hebt erneut Prognosen an

·Lesedauer: 1 Min.

CHARENTON-LE-PONT (dpa-AFX) - Der Brillenkonzern EssilorLuxottica lässt die Corona-Krise zunehmend hinter sich. Das Unternehmen wurde für das laufende Jahr nun nochmals optimistischer. Rückenwind liefert auch die Übernahme des niederländischen Augenoptikers Grandvision. Im abgelaufenen dritten Quartal lagen die Umsätze des Konzerns klar über dem Vorkrisenjahr 2019. "Gleichzeitig haben wir unsere Margen deutlich verbessert, weshalb wir unsere Prognosen erneut anheben", sagte Konzernchef Francesco Mileri am Freitag laut Mitteilung.

Für das Gesamtjahr peilt der Vorstand nunmehr einen Umsatzanstieg im Vergleich zum Jahr 2019 zu konstanten Wechselkursen im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich an. Zuvor war lediglich vom "mittleren Bereich" die Rede gewesen. Die bereinigte operative Marge soll nun um bis zu einen Prozentpunkt steigen. Bisher hatte der Konzern sich im Vergleich zu 2019 zwar verbessern wollen, aber keine konkrete Angabe gemacht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.