Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    15.694,83
    +314,04 (+2,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.238,39
    +101,28 (+2,45%)
     
  • Dow Jones 30

    35.227,03
    +646,95 (+1,87%)
     
  • Gold

    1.784,10
    +4,60 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,1260
    -0,0027 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    45.106,55
    +1.476,25 (+3,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.310,81
    +50,65 (+4,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,76
    +2,27 (+3,27%)
     
  • MDAX

    34.735,51
    +738,66 (+2,17%)
     
  • TecDAX

    3.860,31
    +107,36 (+2,86%)
     
  • SDAX

    16.524,86
    +411,42 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • FTSE 100

    7.316,54
    +84,26 (+1,17%)
     
  • CAC 40

    7.026,13
    +160,35 (+2,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.225,15
    +139,68 (+0,93%)
     

Grünen-Gesundheitsexperte: Impftempo in Praxen reicht nicht aus

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen ist unzufrieden mit dem Verlauf der Corona-Impfungen in den Praxen der niedergelassenen Ärzte. "Nach der Schließung der meisten Impfzentren erfüllen die Praxen die in sie gesetzten Erwartungen erkennbar nicht, weder bei den Erst- noch bei den Booster-Impfungen", sagte Dahmen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag). "Das Tempo bei den Erst- und Zweiimpfungen und beim Boostern reicht nicht aus."

Der Grünen-Politiker betonte: "Wenn das Impftempo in der Regelversorgung der Praxen nicht ausreicht, werden wir endlich auch an anderen Stellen, beispielsweise Apotheken, impfen müssen." Er zeigte sich besorgt über die aktuelle Pandemie-Lage. "Schon in den nächsten Wochen könnte die Zahl der Intensivpatienten wieder auf bis 3000 steigen. Wenn dann noch eine heftige Grippewelle dazu kommt, laufen wir in eine Katastrophe hinein", sagte er.

Das DIVI-Register verzeichnete am Sonntag 1984 Corona-Patienten auf Intensivstationen. Zum Höhepunkt der Pandemie im Januar 2021 waren es mehr als 5700.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.