Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    47.412,52
    +887,31 (+1,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

G7-Außenminister beraten über Klimaschutz und Menschenrechte

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die Außenminister der G7-Staaten setzen ihre Beratungen am Mittwoch mit den Themen Klimaschutz, Menschenrechte, Entwicklungshilfe und Bekämpfung von Hungersnöten fort. Zudem soll es um ein Hilfsprogramm zur Förderung der Schulbildung von Mädchen gehen. Bundesaußenminister Heiko Maas wird am Rande des Treffens weitere Einzelgespräche mit seinen Amtskollegen aus Großbritannien, Kanada und Indien führen. Am Abend enden die dreitägigen Beratungen mit einer Abschlusserklärung.

Zur "Gruppe der Sieben" gehören neben Deutschland die westlichen Wirtschaftsmächte USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Italien und Japan. Auf Einladung der britischen Gastgeber sind auch die Außenminister von Indien, Australien und Südkorea bei den Beratungen zu Gast. Damit soll die G7 als Forum der großen Demokratien aufgewertet werden.

Bei dem Treffen wird der Gipfel der Staats- und Regierungschefs vom 11. bis 13. Juni in Cornwall vorbereitet.