Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 50 Minute
  • DAX

    11.629,95
    +69,44 (+0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.968,67
    +5,13 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    26.684,20
    +164,25 (+0,62%)
     
  • Gold

    1.873,70
    -5,50 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1696
    -0,0054 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    11.430,67
    +226,83 (+2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    263,57
    +20,90 (+8,61%)
     
  • Öl (Brent)

    35,81
    -1,58 (-4,23%)
     
  • MDAX

    25.929,08
    +44,95 (+0,17%)
     
  • TecDAX

    2.832,50
    +3,19 (+0,11%)
     
  • SDAX

    11.551,87
    +95,35 (+0,83%)
     
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • FTSE 100

    5.594,33
    +11,53 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    4.584,76
    +13,64 (+0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.136,78
    +131,91 (+1,20%)
     

Günther: Schleswig-Holstein hält an Beherbergungsregeln fest

·Lesedauer: 1 Min.

KIEL (dpa-AFX) - Schleswig-Holstein hält an den strengen Corona-Auflagen für Touristen aus inländischen Risikogebieten fest. Es gehe darum, die stark gestiegene Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland einzudämmen, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Donnerstag in Kiel. Die Corona-Lage in Deutschland sei dramatisch. Man stehe am Anfang eines exponentiellen Wachstums.

In Schleswig-Holstein dürfen Menschen aus Risikogebieten, in denen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen festgestellt werden, nur mit einem negativen Corona-Test in Hotels oder Ferienwohnungen übernachten. Der negative Corona-Test darf maximal 48 Stunden vor der Einreise vorliegen. Günter sprach deshalb auch nicht von einem Beherbergungsverbot, sondern von eingeschränkten Beherbergungsmöglichkeiten. Für Berufsreisende und Zweitwohnungsbesitzer gelte die Regelung nicht.