Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    41.160,99
    -125,55 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Fruchtsafthersteller Eckes-Granini spürt Auswirkungen der Pandemie

·Lesedauer: 1 Min.

NIEDER-OLM (dpa-AFX) - Der Fruchtsafthersteller Eckes-Granini hat im vergangenen Geschäftsjahr durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie Einbußen verbucht. "Nach einem zunächst vielversprechenden Start (...) folgte im März 2020 ein deutlicher Einbruch", teilte das Unternehmen am Dienstag in Nieder-Olm (Rheinhessen) mit. Zu diesem Zeitpunkt seien europaweit strikte Corona-Maßnahmen eingeführt worden, die nahezu überall mit der Schließung von Gastronomie und Hotellerie einhergegangen seien.

Der Umsatz für 2020 lag demnach bei 873 Millionen Euro nach 921 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn (Ebit) betrug 71 Millionen Euro (2019: 77 Mio). Zum Nachsteuerergebnis wurden keine Angaben gemacht. Bis die Impfstoff- und Teststrategien erste spürbare Erfolge brächten und eine gewisse Normalität zurückkehre, werde es wohl mindestens bis zum Sommer 2021 dauern, hieß es. "Belastbare Aussagen zum Verlauf des Geschäftsjahres können zum aktuellen Zeitpunkt deshalb nicht getroffen werden."